Antares Vision, ein wichtiger Anbieter in den Bereichen Visuelle Inspektionssysteme, Track & Trace und Smart Data Management, hat seinen konsolidierten Jahresabschluss für 2019 vorgelegt. Die wichtigesten Zahlen sind ein EBITDA von 36,0 Millionen EUR, +22,7 Prozent und eine EBIT von 33,6 Millionen EUR, +17,7 Prozent, diese resultieren in einen Nettogewinn von 25,3 Millionen EUR, +27,9 Prozent.

Emidio Zorzella, Vorsitzender und geschäftsführender Direktor: “Für unsere Gruppe stellte das Jahr 2019 einen Wendepunkt dar, mit der Notierung auf dem Markt AIM Italia, durch den Unternehmenszusammenschluss mit der SPAC Alp.I, eine Transaktion, die Mittel in Höhe von 50 Millionen Euro einbrachte, um das industrielle Wachstum und die Entwicklung von Antares Vision zu stärken. Auch in diesem Jahr setzte Antares Vision das Engagement zur Entwicklung des Kerngeschäfts in der Lieferung von Inspektions-, Track-&-Trace- und intelligenten Datenmanagement-Lösungen für den pharmazeutischen Sektor und für die anspruchsvollsten Sektoren fort. Darüber hinaus haben wir unsere internationale Präsenz durch die Gründung neuer Niederlassungen konsolidiert, während der Investitionsplan zur Diversifizierung des Geschäfts mit strategischen Übernahmen fortgesetzt wurde und die Erweiterung der Antares-Vision-Systeme auch im Nahrungsmittel- und Getränkesektor nun konkret in Angriff genommen werden kann.“

Angesichts des internationalen Kontextes, der durch den Gesundheitsnotstand von Covid-19 entstanden ist, hält es Antares Vision für wichtiger und dringender denn je, die Trustparency der Produktionsprozesse auf der ganzen Welt zu gewährleisten. Die so verstärkt eingesetzten Technologien garantieren den Vertrieb von sichereren, rückverfolgbaren und herkunftszertifizierten Produkten. Im Laufe des Jahres 2020 wird Antares Vision seine durch die globalen Auswirkungen von Covid-19 bedingten Verlangsamung der Aktivitäten wieder stärken, um neue strategische Übernahmen abzuschließen und die Entwicklung neuer technologischer Lösungen zu beschleunigen. Ab 2021 werden diese für Pilotprojekte zur Unterstützung von Produkten Made in Italy zur Verfügung gestellt). Antares Vision wird auch die Stärkung seiner Organisationsstruktur intensivieren, und zwar durch die Umsetzung von Weiterbildungsplänen für Fach- und Führungskräfte, die für die gesamte Belegschaft konzipiert sind, sowie durch die Analyse aller Prozesse, um Zeiten und Kosten zu rationalisieren. Nach der Umstellung auf die IFRS beginnt Antares Vision mit der Anpassung der Unternehmensprozesse, um für den Übergang auf den Hauptmarkt bereit zu sein.