Das Städ­ti­sche Kli­ni­kum Bran­den­burg wird um einen Neu­bau mit den Funk­ti­ons­be­rei-chen Apo­the­ke, Patho­lo­gie und Labo­re der Medi­zi­ni­schen Hoch­schu­le Bran­den­burg erwei­tert. Die Rein­raum­ex­per­ten der Wisag Indus­trie Ser­vice Grup­pe, einem der größ­ten Indus­trie­dienst­leis­ter Deutsch­lands, über­neh­men dabei den Aus­bau des Apo­the­ken­be­reichs. Die Fer­tig­s­tel-lung des Bereichs ist für Dezem­ber die­ses Jah­res geplant.

Für das Städ­ti­sche Kli­ni­kum Bran­den­burg über­neh­men wir den Aus­bau des Her­stel­lungs­be­reichs für Zyto­sta­ti­ka und ste­ri­le Her­stel­lungs­for­men sowie des Unit-Dose-Bereichs. Der geplan­te Pro­duk­ti­ons­um­fang beträgt etwa 14.000 Zyto­sta­ti­ka­zu­be­rei­tun­gen sowie zir­ka 1.000 ste­ri­le Her­stel­lun­gen pro Jahr“, so Axel Tesch, ver­ant­wort­li­cher Ver­triebs­in­ge­nieur der Wisag Gebäu­de- und Indus­trie­ser­vice in Dres­den. „Als Kom­plett­an­bie­ter sind wir für den gesam­ten Aus­bau zustän­dig. Der­zeit arbei­ten rund 15 Mon­teu­re, ein Pro­jekt­lei­ter und eine Kon­struk­teu­rin dar­an. Auf einer Flä­che von 150 m² wer­den Rein­räu­me der GMP-Klas­sen D bis B aus­ge­baut.“ Dank der drei­di­men­sio­na­len Pla­nung kön­nen Decken, Wän­de, Lüf­tungs­ka­nä­le, Rohr­lei­tun­gen und Elek­tro­tras­sen vor Aus­füh­rung bes­ser dar­ge­stellt und vor­ab koor­di­niert wer­den. Die Fer­tig­stel­lung des Apo­the­ken­be­reichs ist für Ende die­ses Jah­res geplant, der Umzug und die Inbe­trieb­nah­me wer­den vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr 2019 statt­fin­den.

Das Grund­stück der Apo­the­ke liegt auf dem Kli­ni­kums­ge­län­de, das im Nor­den an den Mari­en­berg grenzt. Die Kran­ken­haus­apo­the­ke ver­sorgt rund 1.400 Kran­ken­haus­bet­ten und den Ret­tungs­dienst der Stadt Bran­den­burg mit Arz­nei­mit­teln, Ver­band­stof­fen und Rönt­gen­kon­trast­mit­teln sowie Diä­te­ti­ka und Implan­ta­ten.