Großes Interesse an Künstlicher Intelligenz

Schnell waren alle Stüh­le besetzt und auch die Steh­plät­ze waren heiß begehrt. Immer wenn Künst­li­che Intel­li­genz auf dem Pro­gramm stand, herrsch­te Hoch­be­trieb im Forum Indus­trie 4.0 auf der Han­no­ver Mes­se. Das wird im kom­men­den Jahr nicht anders sein. „Indus­trie 4.0 hat auf der Han­no­ver Mes­se ihren Anfang genom­men“, sagt Arno Reich, Geschäfts­be­reichs­lei­ter bei der Deut­schen Mes­se AG. „Im Forum Indus­trie 4.0 ist die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on der Indus­trie vom Nischen­the­ma zum Mega­trend gewach­sen. Die welt­wei­te Indus­trie nutzt die Han­no­ver Mes­se und ihr Rah­men­pro­gramm mit Foren und Kon­fe­ren­zen ganz klar als Weg­wei­ser und Impuls­ge­ber in die­ser Pha­se des tech­no­lo­gi­schen Wan­dels. Indus­tri­al Trans­for­ma­ti­on ist des­halb genau das rich­ti­ge Leit­the­ma für die Han­no­ver Mes­se 2020.“

Der Call for Papers für das kom­men­de Pro­gramm des Forums Indus­trie 4.0 ist jetzt gestar­tet. Exper­ten aus Indus­trie und For­schung kön­nen ihre Bei­trä­ge ein­rei­chen. 2019 zähl­te das Forum mehr als 7 500 inter­na­tio­na­le Besu­cher. Das war noch ein­mal eine Stei­ge­rung gegen­über dem Vor­jahr. Top-The­ma waren ein­deu­tig Künst­li­che Intel­li­genz und Machi­ne Lear­ning. Die meis­ten Zuhö­rer hat­te Pro­fes­sor Dr. Mar­tin Rus­kow­ski, For­schungs­be­reichs­lei­ter am Deut­schen For­schungs­in­sti­tut für Künst­li­che Intel­li­genz. „Von Indus­trie 4.0 zur künst­li­chen Intel­li­genz in der Pro­duk­ti­on“ war die Über­schrift sei­nes Vor­trags.

Klar erkenn­bar ist auch das Inter­es­se der Besu­cher an kon­kre­ten Lösun­gen. So lan­de­ten die Anwen­dungs­bei­spie­le zum Stan­dar­di­sie­rungs- und Archi­tek­tur-Modell RAMI 4.0 sowie zu Industrie-4.0-Komponenten klar auf Platz zwei in der Besu­cher­gunst. Wei­te­re stark nach­ge­frag­te The­men sind in Zusam­men­hang mit Indus­trie 4.0 das Indus­tri­al Inter­net sowie die Fra­ge, wie beson­ders der Mit­tel­stand von Indus­trie 4.0 pro­fi­tie­ren kann. Auch die gro­ßen gesell­schaft­li­chen Fra­gen, wie etwa nach dem Ver­hält­nis von Mensch und Arbeit im Kon­text von Indus­trie 4.0, sto­ßen auf gro­ßes Inter­es­se. Eben­so hoch im Kurs ste­hen zudem Pre­di­citve Main­ten­an­ce und Pre­dic­tive Ana­ly­sis sowie die Platt­form­öko­no­mie im B2B-Bereich.

Auch auf der Han­no­ver Mes­se 2020 wer­den inter­na­tio­na­le Exper­ten anhand von Use Cases, Test­beds und Tech­no­lo­gi­en im Forum Indus­trie 4.0 auf­zei­gen, wel­che Chan­cen sich aus der Digi­ta­li­sie­rung von Wert­schöp­fungs­ket­ten und Pro­duk­ten erge­ben. Hin­zu kom­men täg­li­che Podi­ums­dis­kus­sio­nen, die Gele­gen­heit zum Aus­tausch mit Akteu­ren aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Poli­tik geben. Neben den genann­ten The­men wer­den Inter­ope­ra­bi­li­tät, Sicher­heit und Stan­dards wei­te­re zen­tra­le Aspek­te im Pro­gramm sein. Das Forum Indus­trie 4.0 ist Teil des Aus­stel­lungs­be­reichs Auto­ma­ti­on, Moti­on & Dri­ves.