Prin­tro­nix Auto ID, ein Anbie­ter von Ther­mo­druck-, Bar­code-Vali­die­rung und RFID Lösun­gen stellt sei­nen bis­lang kleins­ten Indus­trie­dru­cker vor. Der T4000 ist mit sei­nem kom­pak­ten Design vor allem für beeng­te Arbeits­plät­ze geeig­net, die den­noch die Robust­heit und Leis­tungs­fä­hig­keit eines Indus­trie­dru­ckers erfor­dern. Er benö­tigt nur wenig Abstell­flä­che, druckt pro­blem­los bis zu 5.000 Eti­ket­ten pro Tag und erbringt damit eine sehr hohe Leis­tung für einen Dru­cker die­ser Grö­ße. Mit sei­nen Fea­tures ist der T4000 zudem ide­al für den stand­ort­über­grei­fen­den Ein­satz in rau­en Indus­trie­um­ge­bun­gen.

Der T4000 ist der kleins­te Dru­cker in der Rei­he der Indus­trie­dru­cker des Her­stel­lers. Mit den Maßen 264 Mil­li­me­ter x 276 Mil­li­me­ter x 455 Mil­li­me­ter ver­fügt er über ein sehr kom­pak­tes Design bei gleich­zei­tig hoher Pro­duk­ti­vi­tät. Über eine falt­ba­re Sei­ten­ab­de­ckung am Metall­ge­häu­se, die sich platz­spa­rend öff­nen lässt, kön­nen Druck­köp­fe, Eti­ket­ten­rol­len und Farb­bän­der ein­fach aus­ge­tauscht wer­den.

Der T4000 arbei­tet mit einer Geschwin­dig­keit von bis zu 8 Zoll/s, kann bis zu 0,28 Mil­li­me­ter dicke Eti­ket­ten bedru­cken und arbei­tet mit Farb­bän­dern von bis 450 Meter Län­ge“, sagt Tho­mas Rosen­ham­mer, Sales Mana­ger DACH (Süd) bei TSC Auto ID Tech­no­lo­gy EMEA. Der Ther­mo­dru­cker ist vor allem für Pro­duk­ti­ons­um­ge­bun­gen wie zum Bei­spiel in der Phar­ma-, Lebens­mit­tel- und Auto­mo­bil­in­dus­trie kon­zi­piert. „Für Unter­neh­men, die inner­halb der Logis­tik­pro­zes­se ihre Pro­duk­ti­vi­tät stei­gern wol­len, ist der T4000 eine gute Wahl, weil er die Aus­fall­si­cher­heit erhöht. Die robus­te Bau­wei­se und die Zuver­läs­sig­keit des Dru­ckers stel­len den rei­bungs­lo­sen Eti­ket­ten­druck sicher und sor­gen so für mehr Effi­zi­enz im Unter­neh­men.“

Neben sei­nem kom­pak­ten Design ver­fügt der T4000 über eine Rei­he wei­te­rer Vor­tei­le. Dazu gehört das 3,5 Zoll LCD-Farb­dis­play mit benut­zer­freund­li­chem Bedien­feld, über das sich das Gerät auch in schlecht aus­ge­leuch­te­ten Arbeits­be­rei­chen zuver­läs­sig steu­ern lässt. Mit sei­nem Metall­ge­häu­se und der sta­bi­len Bau­wei­se ist der T4000 sehr gut geeig­net für den Ein­satz in rau­en Pro­duk­ti­ons­um­ge­bun­gen mit Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 0 Grad Cel­si­us und +40 Grad Cel­si­us.

Konzipiert für hohe Produktivität

Die Ein­rich­tung des T4000 gelingt mit gerin­gem Auf­wand da neun Dru­cker­emu­la­tio­nen für die Drop-In-Instal­la­ti­on in bestehen­de Dru­cker-Umge­bun­gen zur Ver­fü­gung ste­hen. Der Indus­trie­dru­cker basiert auf der bewähr­ten Prin­tro­nix Sys­tem­ar­chi­tek­tur (PSA), die sich durch beson­de­re Zuver­läs­sig­keit aus­zeich­net. Sie bie­tet intel­li­gen­te Fea­tures wie die Quick Chan­ge Memo­ry Card, mit der sich Dru­cker im Bedarfs­fall schnell und ein­fach aus­tau­schen las­sen. Mit­tels PSA las­sen sich alle Dru­cker des Anbie­ters nach dem glei­chen Sche­ma instal­lie­ren und war­ten, so dass Rou­ti­ne­jobs mini­miert wer­den. Außer­dem ver­fügt der T4000 über ver­schie­de­ne Stan­dard­an­schlüs­se wie Ether­net, USB-Host, USB und RS232,“ erklärt Alex­an­der Koch-Mehrin, Sales Mana­ger DACH (Nord) bei TSC Auto ID Tech­no­lo­gy EMEA. Optio­nal kann der Dru­cker zusätz­lich mit Wifi und Blue­tooth Funk­ti­on bestellt wer­den.

Sowohl die Inte­gra­ti­on als auch die Ver­wal­tung und War­tung der Dru­cker lässt sich über die Print­net Enter­pri­se Auto ID Remo­te Con­trol Soft­ware unter­neh­mens­weit und stand­ort­über­grei­fend aus­füh­ren. So kön­nen zum Bei­spiel Feh­ler aus der Fer­ne beho­ben, der Sta­tus über­wacht, neue Firm­ware auf­ge­spielt oder meh­re­re Dru­cker gleich­zei­tig neu kon­fi­gu­riert wer­den.