Partner gegen Schmutz und Verunreinigung

Am 1. April 2019 öff­net die Han­no­ver Mes­se ihre Tore auf dem Mes­se­ge­län­de in der nie­der­säch­si­schen Lan­des­haupt­stadt. Bis zum 5. April ver­ei­nen sich hier wie­der alle glo­ba­len Schlüs­sel­tech­no­lo­gi­en und Kern­be­rei­che der Indus­trie. Am Stand F52 in Hal­le 4 zeigt die Green­stone Rei­ni­gungs­tech­nik UG aus Ros­dorf zusam­men mit dem Her­stel­ler ICE­so­nic die viel­fäl­ti­gen Ein­satz­mög­lich­kei­ten des Tro­cken­eis­strah­lens. Von Auto­mo­bil- und Flug­zeug­indus­trie, Strom­erzeu­gung sowie Elek­tro­nik über Lebens­mit­tel-, Phar­ma-, Kunst­stoff- Druck- und Trans­port­in­dus­trie bis hin zur Bau­wirt­schaft, Restau­rie­rung und öffent­li­che Berei­che – für jeden Anwen­dungs­be­reich hat der Bran­chen­füh­rer die pas­sen­de Tro­cken­eis­strahl­ma­schi­ne oder -anla­ge.

Umweltfreundliche Reinigung spart Arbeitszeit und Kosten

Im Ver­gleich zu her­kömm­li­chen Rei­ni­gungs­pro­zes­sen redu­ziert die Tro­cken­eis­me­tho­de die Arbeits­zeit um bis zu 90 Pro­zent und die Kos­ten um bis zu 80 Pro­zent. Maschi­nen kön­nen wäh­rend des Betrie­bes gerei­nigt wer­den und es ent­ste­hen kei­ne zusätz­li­chen Ent­sor­gungs­kos­ten, da kei­ne Sekun­där­ab­fäl­le oder che­mi­sche Rück­stän­de anfal­len.“

Fran­jo Krau­se von der Green­stone Rei­ni­gungs­tech­nik UG, Ver­triebs­part­ner für ICE­so­nic in Deutsch­land

Es han­delt sich um ein umwelt­freund­li­ches, scho­nen­des sowie nicht abra­si­ves Ver­fah­ren, das die Aus­rüs­tung nicht beschä­digt. Zudem ist es nicht leit­fä­hig, ent­flamm­bar oder toxisch und mini­miert bezie­hungs­wei­se eli­mi­niert eine Belas­tung der Mit­ar­bei­ter durch Che­mi­ka­li­en. Das Ver­fah­ren ist von der FDA, EPA und USDA zuge­las­sen.

Entfernung von Verunreinigungen ohne Rückstände

Wäh­rend der Anwen­dung wer­den Tro­cken­ei­spel­lets mit extrem hoher Geschwin­dig­keit auf die kon­ta­mi­nier­te Ober­flä­che getrie­ben. Beim Auf­prall lösen die Pel­lets die Ver­un­rei­ni­gung von der Ober­flä­che und wech­seln schnell vom fes­ten in den gas­för­mi­gen Zustand, sodass kei­ne Rück­stän­de zurück­blei­ben und die Ober­flä­che ohne Abrieb wie­der ver­las­sen wird. „Da die Tro­cken­eis-Pel­lets mit -78 ° C sehr kalt sind reagie­ren die Ver­un­rei­ni­gun­gen auf der Ober­flä­che mit einem Wär­me­schock. Auf­grund die­ser schnel­len soge­nann­ten Sub­li­ma­ti­on ent­ste­hen mikro­sko­pisch klei­ne Stoß­wel­len, wel­che die Ver­un­rei­ni­gung von der Ober­flä­che lösen. Die­ser Pro­zess hin­ter­lässt eine sehr sau­be­re, tro­cke­ne und intak­te Ober­flä­che“, erklärt Fran­jo Krau­se.

Seit mehr als 20 Jah­ren pro­du­ziert ICE­so­nic Tro­cken­eis­strahl­pro­duk­te mit spit­zen­tech­no­lo­gi­schem Anspruch. Eine brei­te Pro­dukt­pa­let­te, sowohl für ein­fa­che als auch für anspruchs­vol­le Arbei­ten, mit umfang­rei­chem Zube­hör, bie­tet Lösun­gen für jedes Rei­ni­gungs­pro­blem. Am Stand F52 in Hal­le 4 führt das Team von Green­stone und ICE­so­nic die Gerä­te allen Inter­es­sier­ten gern per­sön­lich vor.

Green­stone Rei­ni­gungs­tech­nik und ICE­so­nic auf der Han­no­ver Mes­se 2019: Stand F52, Hal­le 4