Der Name des europäischen Geschäftes hat sich übergreifend in Nippon Gases Europe geändert. „Die japanische Firma Taiyo Nippon Sanso versetzt Nippon Gases Europe in die Lage, alle bisherigen Vermögenswerte wie Luftzerlegungsanlagen, Füllstationen, CO2-Anlagen sowie Organisation und Mitarbeiter zu bewahren. Wir haben im Gegenzug unserem neuen japanischen Mutterkonzern einen erfolgreichen Einstieg in den europäischen Industriegasemarkt geboten“, erklärt Frank Wegmann, Geschäftsführer von Nippon Gases Deutschland.

Erfolgreich und wettbewerbsfähig durch Technik und Expertise

„Wir konnten genau das in die Waagschale werfen, was uns zu einem erfolgreichen und wettbewerbsfähigen Unternehmen gemacht hat“, so Wegmann. Entscheidend dazu beigetragen haben eine schlagkräftige Produktpalette und das Know-how. Ein Beispiel: die Helium-Versorgungsketten. „Helium ist ein strategisch bedeutsames Produkt, besonders in Forschung, Entwicklung und Medizin, unter anderem für den Betrieb von MRT-Geräten, sowie in vielen anderen Anwendungen unerlässlich. Wir bieten unseren Kunden in Zukunft die bewährte Versorgungskette auf gewohnt leistungsstarkem Niveau“, erklärt der Geschäftsführer. Auch die fortschreitende Technologisierung haben die Gase-Experten im Blick. Zahlreiche Anwendungen in der Automotive-Industrie sowie für die Industrie 4.0 sind ohne Spezialgase nicht umsetzbar. Diese liefert Nippon Gases Deutschland vom hohen Norden bis an den südlichsten Rand. Zuverlässig, termingerecht, sicher.

Fortschritt durch Technologie und Produkte

Technologieunternehmen, wie Halbleiter-, Mikrochip oder Akkuhersteller, arbeiten mit höchster Präzision auf kleinstem Raum. Der Einsatz ultrahochreiner Gase hat in der Elektronikbranche für deutliche Entwicklungen gesorgt. Gase verhelfen einerseits zu neuen technischen Möglichkeiten, andererseits erlauben sie einen strukturierten und verlässlichen Arbeitsprozess. „Mit dem umfassenden Know-how der TNSC sind wir nun für diesen Markt noch besser aufgestellt“, erklärt Frank Wegmann. Deutsche Hersteller haben sich auf spezielle Anwendungen fokussiert und benötigen dafür ebenso spezielle Produkte, die Nippon Gases Deutschland, auch dank des neuen japanischen Mutterkonzerns, problemlos liefern kann. Taiyo Nippon Sanso hat im asiatischen sowie im nordamerikanischen Markt eine starke Präsenz. In puncto Verfügbarkeit sowie Produktvielfalt sind sie bestens gerüstet.

2018 gründete die TNSC eine eigene „Technical Academy“. Sie bildet weltweit Mitarbeiter in Techniken zur Vermeidung von Unfällen weiter und hilft dabei, die konzernweiten Technologie- und Sicherheitskompetenzen zu verbessern. Damit ist auch der Wissenstransfer an nachfolgende Generationen gesichert.

Zukunftsorientiert aufgestellt

„Wir sind nun Teil eines Konzerns, der rund um den Globus aktiv ist und sein Wachstum weiter auslotet“, sagt Wegmann. Im Fokus stehen Technik, Forschung und Entwicklung. Hier plant Nippon Gases Europe mit TNSC an seiner Seite weitere Investitionen. Die aktuellen Produkte und Anwendungstechnologien werden nicht nur in Branchen wie der Lebensmittelindustrie, der Metallverarbeitung oder Metallurgie verwendet, sondern noch in zahlreichen weiteren. Die TNSC-Gruppe bietet darüber hinaus eine Vielzahl innovativer Anwendungstechnologien, mit denen Nippon Gases Deutschland die Kunden überzeugt.

„Ein Versprechen, nach dem wir handeln“

Wir sind „The Gas Professionals“ – die Gase-Experten. „Das ist nicht nur ein Slogan, sondern unser Versprechen, nach dem wir handeln. Gestern, heute und morgen“, so der Geschäftsführer.

Das beinhaltet:

  • Wir bekennen uns weiterhin zu unserem hohen Standard an Sicherheit und der unbedingten Einhaltung gesetzlicher Vorgaben.
  • Wir setzen auch künftig auf möglichst umweltfreundliche Herstellungsprozesse und Produkte.
  • Wir bieten eine Menge Expertise und hervorragende Leistungen durch unsere Mitarbeiter.
  • Wir stehen für besten Service.
  • Wir reagieren flexibel auf neue Anforderungen des Marktes.

Nippon Gases Europe ist einer der vier großen Industriegaseanbieter in Europa, während die TNSC-Gruppe weltweit zu den vier großen Industriegaseherstellern gehört. Sie unterstützt mit ihren Produkten verschiedene Industrien – unter anderem die Stahl-, Chemie-, Elektronik-, Automobil-, Bau- und Nahrungsmittelindustrie sowie den Anlagenbau. In Deutschland behauptet das Unternehmen seinen Platz als die Nummer Drei im heimischen Industriegasemarkt.