Schaumaplast begeistert mit innovativer Kühlverpackung

Der Kühl­ver­pa­ckungs­spe­zia­list Schauma­plast hat an sei­nem Stand­ort in Nos­sen bei Dres­den eine neue Mehr­weg-Ther­mo­box ent­wi­ckelt, mit der tem­pe­ra­tur­emp­find­li­che Pro­duk­te auch unter extre­men Bedin­gun­gen im vor­ge­schrie­be­nen Tem­pe­ra­tur­be­reich gehal­ten wer­den. Medi­ka­men­te, phar­ma­zeu­ti­sche Wirk­stof­fe oder auch Lebens­mit­tel wer­den dar­in - ohne Strom­zu­fuhr - bis zu 120 Stun­den kühl gehal­ten.

Mit der neu­en Ther­mo­box kom­men wir der stei­gen­den Nach­fra­ge nach robus­ten, mehr­weg­fä­hi­gen Kühl­ver­pa­ckun­gen nach“, erklärt Bern­hard Hauck, Geschäfts­füh­rer der Schauma­plast Grup­pe, auf der Ver­pa­ckungs­mes­se inter­pack in Düs­sel­dorf. „Dass wir damit prompt den euro­päi­schen Ver­pa­ckungs­preis ‚PackT­he­Fu­ture‘ für beson­ders nach­hal­ti­ge Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen in der Kate­go­rie Save Food gewin­nen, freut unser Ent­wick­ler­team natür­lich“, ergänzt Dirk Werr­mann, Geschäfts­füh­rer der Schauma­plast Nos­sen GmbH. Auch für den „World­Star Award 2018“ hat sich die Schauma­plast-Lösung qua­li­fi­ziert und tritt dort gegen inno­va­ti­ve Pro­duk­te aus der gan­zen Welt an.

Die Außen­box wird aus dem wider­stands­fä­hi­gen Par­ti­kel­schaum EPP (expan­dier­tes Poly­pro­py­len) gefer­tigt und eig­net sich daher ide­al für Mehr­weg­an­wen­dun­gen. Im Inne­ren sind hoch­däm­men­de Vaku­um­iso­la­ti­ons­pa­nee­le ver­baut, die nur mini­ma­le Wär­me von außen in den Pro­dukt­raum las­sen. Durch die ent­nehm­ba­re und gut zu rei­ni­gen­de Kunst­stoff­in­nen­ver­klei­dung wer­den die Vaku­um­pa­nee­len geschützt und es wird ein hoher hygie­ni­scher Stan­dard erreicht. Die rich­ti­ge Tem­pe­ra­tur im Boxen­in­ne­ren wird durch spe­zi­el­le Kühlak­kus sicher­ge­stellt. Ver­sen­der von Lebens­mit­teln oder phar­ma­zeu­ti­schen Pro­duk­ten und ande­re Inter­es­sen­ten kön­nen die neue Ther­mo­box ab dem 01. Juli 2017 bei Schauma­plast bezie­hen.

Die Schauma­plast-Grup­pe stellt in Deutsch­land, Polen und den USA Form­tei­le aus EPS (Air­pop, Sty­ro­por), EPP und ande­ren inno­va­ti­ven Par­ti­kel­schäu­men wie z. B. E-TPU her. Schaum­plast wur­de 1964 gegrün­det und beschäf­tigt heu­te an fünf eige­nen Stand­or­ten über 200 Mit­ar­bei­ter. Frisch hin­zu­ge­kom­men ist letz­tes Jahr eine Betei­li­gung an dem US-Ver­ar­bei­ter Ply­mouth Foam mit wei­te­ren drei Stand­or­ten in den USA.

Mit Kühl­ver­pa­ckun­gen beschäf­tigt sich bei Schauma­plast ein spe­zi­el­ler Geschäfts­be­reich: Hier wer­den Kühl­ver­pa­ckungs­lö­sun­gen für den Phar­ma- und Food­be­reich maß­ge­schnei­dert kon­stru­iert, ther­misch berech­net und in Kli­ma­kam­mern auf Herz und Nie­ren geprüft.