Sei­ne umfas­sen­de Druck- und Codier­kom­pe­tenz rückt Atlan­tic Zei­ser auf der Fach­pack 2018 in den Mit­tel­punkt. Ob Blis­ter, Eti­ket­ten oder Falt­schach­teln, ob Papier, Kar­ton oder Folie: Der Codier­spe­zia­list zeigt, was heu­te mög­lich ist – selbst bei kleins­ten Los­grö­ßen. Eine wich­ti­ge Rol­le spielt dabei die neue Dru­cker­ge­nera­ti­on Ome­ga Pro. Im UV-Ink­jet-Druck mit Drop-on-Demand-Tech­no­lo­gie setzt sie Maß­stä­be hin­sicht­lich Geschwin­dig­keit, Druck­brei­ten­va­ri­anz, Kom­pakt­heit und Ver­füg­bar­keit. Die Vier­farb-Vari­an­te der Ome­ga Pro-Fami­lie ist in äußerst anspruchs­vol­ler Umge­bung live zu erle­ben – in einer Blis­ter­an­la­ge von Koch-Pac Sys­te­me, einem Anbie­ter auf die­sem Gebiet (Hal­le 3A, Stand 221). Dort sorgt der Ome­ga Pro 4C dafür, dass sich Blis­ter auch mit Los­grö­ße 1 wirt­schaft­lich indi­vi­dua­li­sie­ren und ver­pa­cken las­sen. Dank des Sin­gle-Pass-Ver­fah­rens kom­bi­niert das Vier­farb-Sys­tem dabei die Fle­xi­bi­li­tät des Digi­tal­drucks mit der Pro­duk­ti­vi­tät des Off­set-Drucks. Mit einer Auf­lö­sung von 600 dpi las­sen sich feins­te Details und Kon­tu­ren opti­mal dar­stel­len – und das selbst bei kleins­ten Schrift­grö­ßen bis zu 3 Punkt. Die im Ome­ga Pro ver­wen­de­te neu­ar­ti­ge Embed­ded RIP Tech­no­lo­gie ermög­licht das Inli­ne-Rip­pen der varia­blen Daten­be­stand­tei­le.

Vorbereitet für Industrie 4.0

Wie man Pharmaetiketten für Vials kostenoptimiert Late-Stage komplett bedruckt oder codiert – und zwar in brillanter, abriebfester Qualität – zeigt Atlantic Zeiser mit der Digiline Label, hier in der Offline-Variante, die auf der Fachpack gezeigt wird.

Wie man Phar­ma­eti­ket­ten für Vials kos­ten­op­ti­miert Late-Sta­ge kom­plett bedruckt oder codiert – und zwar in bril­lan­ter, abrieb­fes­ter Qua­li­tät – zeigt Atlan­tic Zei­ser mit der Digi­li­ne Label, hier in der Off­line-Vari­an­te, die auf der Fach­pack gezeigt wird. (Bild: Atlan­tic Zei­ser)

Die­se Eigen­schaf­ten zeich­net auch sei­nen neu­en mono­chro­men „Bru­der“ aus, den Ome­ga Pro 54 MC. Ein­setz­bar für alle Far­ben ein­schließ­lich Weiß erzielt er sei­ne bril­lan­te Druck­qua­li­tät bei einer Geschwin­dig­keit von bis zu 60 m/min. Das Kon­zept von Maschi­ne und Soft­ware erfüllt alle der­zei­ti­gen Serialisierungs­ und Codie­rungs­an­for­de­run­gen welt­weit und schafft Inves­ti­ti­ons­si­cher­heit. In kom­pak­ter Form kann das Sys­tem fla­che oder gekleb­te Falt­schach­teln in einem Arbeits­schritt vor den Ver­pa­ckungs­li­ni­en zen­tral und mono­chrom bedru­cken. Die Inves­ti­ti­on in meh­re­re Track & Trace-Modu­le für jede ein­zel­ne Linie und ihren auf­wän­di­gen Betrieb kann damit ent­fal­len. Die neue Digi­li­ne Ver­sa erfüllt zudem bereits Anfor­de­run­gen, die sich aus dem Indus­trie 4.0-Ansatz mit mög­lichst durch­ge­hend digi­ta­li­sier­ten und ver­netz­ten Pro­duk­ti­ons­ein­hei­ten erge­ben.

Große Zeitersparnis dank Volldigitalisierung

Auch für die Her­aus­for­de­rung, Phar­ma­eti­ket­ten für Vials kos­ten­op­ti­miert Late-Sta­ge kom­plett zu bedru­cken sowie ggf. mit varia­blen oder sogar seria­li­sier­ten Daten aus­zu­stat­ten, zeigt Atlan­tic Zei­ser eine Lösung: Mit dem inno­va­ti­ven, digi­ta­len High­speed-Druck­sys­tem Digi­li­ne Label kön­nen Phar­ma­un­ter­neh­men und Ver­pa­ckungs­dienst­leis­ter alt her­ge­brach­te Tech­no­lo­gi­en wie den rela­tiv lang­sa­men Ther­mo­trans­fer­druck oder den auf­wän­di­gen druck­kli­schee-basier­ten Flexo­druck ablö­sen. Zu erle­ben ist auf der Mes­se die Off­line-Vari­an­te für den Druck auf Rol­le. Druck­jobs kön­nen auf­grund der voll­di­gi­ta­len Druck­tech­no­lo­gie der Digi­li­ne Label schnell gela­den und gestar­tet wer­den, ohne mecha­nisch etwas umrüs­ten zu müs­sen. Das kann pro Druck­job mit­un­ter 60 Minu­ten spa­ren. Und die lau­fen­den Ver­brauchs­kos­ten sind gut 30 Pro­zent nied­ri­ger als beim Ther­mo­trans­fer­druck. Herz­stück der Digi­li­ne Label ist ein Ome­ga DoD UV-Ink­jet­dru­cker. Er garan­tiert auch bei hohen Geschwin­dig­kei­ten von bis zu 60 Meter pro Minu­te ein bril­lan­tes Druck­bild auf unter­schied­li­chen Eti­ket­ten­ma­te­ria­li­en wie Papier, PP, PE und PVC.

Atlan­tic Zei­ser auf der Fach­pack 2018: Hal­le 3A, Stand 435