Die kanadische Extraktionsgesellschaft Pure Extracts Technologies, die sich vor allem auf Cannabis, Hanf und funktionale Pilze konzentriert, verkauft ihre erste Charge Cannabisöl-Extrakt an eine deutsche Pharmafirma

Das Unternehmen hatte in Kanada angebaute, aber EU-GMP zertifizierte, getrocknete Cannabisblüten erworben und daraus ein 65% reines Vollspektrum-THC-Öl und ein 85% reines THC-Destillat gewonnen.  Diese Extrakte werden hier in Deutschland zu einer hochreinen Form von THC weiterverarbeitet, die für medizinische Zwecke genutzt werden soll.

Das Unternehmen ist überzeugt, dass man damit die Tür zu weiteren, längerfristigen Liefervereinbarungen in Deutschland, dem wichtigsten Markt Europas, aufgestoßen hat. Gleichzeitig will das Unternehmen weitere Gelegenheiten für seine Produkte in anderen europäischen Ländern auftun, in denen diese legal verkauft werden können.

Dass diese Produkte von einer deutschen Pharmagesellschaft ausgewählt wurden, ist ein wichtiger Fortschritt und eine große Chance für das noch junge Unternehmen. Es zeigt, auch anderen, potenziellen Kunden, dass das Unternehmen liefern kann und stellt gleichzeitig den ersten Schritt in einen wichtigen Markt für die Gesellschaft dar. Parallel besteht nun, glauben wir, auch eine erhöhte Aussicht darauf, dass Pure Extracts aus anderen Ländern der Europäischen Union Aufträge an Land ziehen kann. Wir bleiben jedenfalls dran an dieser unserer Ansicht nach äußerst aussichtsreichen Story. Trotz aller, nicht unerheblicher Risiken, besteht angesichts des starken Newsflows der letzten Wochen unserer Meinung nach erhebliches Aufholpotenzial bei Pure Extracts.