Die Brain Biotechnology Research and Information Network AG hat ihre Ergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/18 veröffentlicht. Demnach erzielte die Brain-Gruppe im Berichtszeitraum vom 1. Oktober 2017 bis 31. März 2018 eine Gesamtleistung in Höhe von 12,3 Mio. € gegenüber 13,3 Mio. € in der Vorjahresperiode und liegt damit etwa 7,2% unter Vorjahresniveau. Der Konzernumsatz fiel um 11,7% von 12,1 Mio. € auf 10,7 Mio. €. Das bereinigte Konzern-EBIT veränderte sich von -2,9 Mio. € in der Vorjahresperiode auf -3,6 Mio. €.

„Nach einem schwachen ersten Quartal sehen wir im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 insbesondere im produktbezogenen Segment BioIndustrial Wachstumsimpulse. In Q2 2017/18 ist das BioIndustrial-Segment im Vergleich zu Q1 um 17,2% gewachsen. Die Gesamtleistung der Brain-Gruppe im zweiten Quartal lag dadurch mit 6,3 Mio. € um 4,7% über dem ersten Quartal. Wir gehen weiterhin davon aus, dass im gesamten Geschäftsjahr 2017/18 in der Brain-Gruppe ein zweistelliges Umsatzwachstum erreicht wird, resultierend aus sowohl organischem als auch anorganischem Wachstum.“

Dr. Jürgen Eck, CEO

„Mit der Akquisition der Biocatalysts Ltd. haben wir einen weiteren Grundstein dafür gelegt, um unser produktgetriebenes Geschäftssegment BioIndustrial voranzubringen. Mit Biocatalysts können wir die Umsatzpotenziale für Spezial-Enzyme der Brain-Gruppe im Zukunftsmarkt Bioökonomie ausweiten. Gemeinsam mit der bereits in der Gruppe integrierten WeissBioTech GmbH sind wir nun entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Spezial-Enzyme hervorragend positioniert.“

Frank Goebel, CFO