Auf der CPhI World­wi­de, der welt­weit größ­ten Fach­mes­se der Phar­ma­in­dus­trie, demons­trier­te August Fal­ler sei­ne umfang­rei­che Kom­pe­tenz rund um das The­ma Ver­pa­ckun­gen. Das Unter­neh­men zeigt zahl­rei­che Lösun­gen, mit denen Her­stel­ler phar­ma­zeu­ti­scher Pro­duk­te ihre Beschaf­fung opti­mie­ren und die Time-to-Mar­ket deut­lich ver­kür­zen kön­nen.

In Hal­le 11.1 prä­sen­tier­te sich August Fal­ler mit neu­er Aus­rich­tung und Mar­ken­stra­te­gie: Das Unter­neh­men bie­tet Falt­schach­teln, Eti­ket­ten und Packungs­bei­la­gen aus einer Hand und kom­bi­niert die­se zu indi­vi­du­el­len Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen. Ziel ist es, den Beschaf­fungs­auf­wand für die Kun­den zu redu­zie­ren und sie dabei zu unter­stüt­zen, ihre Pro­duk­te noch schnel­ler auf den Markt zu brin­gen. Mit fri­schen Ide­en und moder­nen Tech­no­lo­gi­en fin­det Fal­ler auf die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen in der Phar­ma­in­dus­trie stets die rich­ti­ge Ant­wort.

Um bei­spiels­wei­se die stei­gen­de Nach­fra­ge nach immer klei­ne­ren Los­grö­ßen und kür­ze­ren Lie­fer­zei­ten bedie­nen zu kön­nen, hat Fal­ler mit der PackEx GmbH eine eige­ne Toch­ter­ge­sell­schaft gegrün­det. Die­se ist auf die Pro­duk­ti­on von Falt­schach­teln in Klein- und Kleinst­men­gen spe­zia­li­siert. Kun­den kön­nen die gewünsch­ten Pro­duk­te jeder­zeit online bestel­len, der Her­stel­lungs­pro­zess ist durch­gän­gig digi­ta­li­siert. Damit ist PackEx in der Lage, Auf­trä­ge inner­halb von nur 72 Stun­den aus­zu­lie­fern – und das äußerst res­sour­cen­scho­nend und zu gerin­gen Kos­ten. Gleich­zei­tig bie­tet das Unter­neh­men zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten zur Indi­vi­dua­li­sie­rung und Per­so­na­li­sie­rung der Ver­pa­ckun­gen.

Auch beim The­ma Seria­li­sie­rung nimmt August Fal­ler eine Vor­rei­ter­rol­le ein. Der Spe­zia­list hat für sei­ne Ver­pa­ckun­gen ver­schie­de­ne Codie­rungs- und Sicher­heits­lö­sun­gen ent­wi­ckelt, die alle gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen erfül­len. Sogar auf den Druck rus­si­scher Kryp­to-Codes, die dort ab Janu­ar 2020 gesetz­lich vor­ge­schrie­ben sind, ist Fal­ler bereits vor­be­rei­tet. Die Codes sind deut­lich kom­ple­xer als die in der EU und ande­ren Län­dern ver­wen­de­ten Data­ma­trix-Codes und las­sen sich nur mit spe­zi­el­len Tech­no­lo­gi­en her­stel­len. Die Vor­aus­set­zun­gen dafür hat Fal­ler in sei­ner Falt­schach­tel- und Eti­ket­ten­fer­ti­gung schon jetzt geschaf­fen und bie­tet damit Kun­den, die nach Russ­land expor­tie­ren, die vol­le Unter­stüt­zung.