Boehringer Ingelheim wurde von Bundesumweltministerin Svenja Schulze als erstes Pharmaunternehmen in den Kreis der „Klimaschutz-Unternehmen“ aufgenommen. Eine Jury aus einem unabhängigen Fachgremium hatte in einem umfangreichen Verfahren die Klimaschutzmaßnahmen des Unternehmens sowie deren Wirksamkeit untersucht und bewertet. Die Klimaschutz-Unternehmen sind ein Zusammenschluss von Unternehmen in Deutschland, die durch eine konsequente Umsetzung herausragender Innovationen eine Vorreiterrolle bei Klimaschutz und Energieeffizienz einnehmen. Ziel ist es, dadurch die CO2-Emissionen zu verringern und Verantwortung für die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen zu zeigen.

Mit seinem umfassenden Ansatz zum Klimaschutz setzt das forschende Pharmaunternehmen an unterschiedlichen Stellen innovative Technologien ein. Dadurch erreicht Boehringer Ingelheim eine signifikante CO2 Reduktionen und eine verbesserte Energieeffizienz. So wird am Unternehmenssitz in Ingelheim seit 2006 beispielsweise aus Biomasse (Altholz) die Energie erzeugt. Die Brennstoffumstellung von Kohle auf Holzhackschnitzel im Kraftwerk erzielt seitdem eine enorme Einsparung von ca. 90.000 Tonnen Kohlendioxid im Jahr – das entspricht dem durchschnittlichen Ausstoß von 10.000 Haushalten in Deutschland. Am zweitgrößten deutschen Unternehmensstandort Biberach wird seit einigen Jahren ein besonderes Kältespeichersystem eingesetzt zudem wird eine Energiezurückgewinnung bei den Lüftungsanlagen in diversen Gebäuden erzielt. Zukünftig soll die Beleuchtung am Standort Dortmund vollständig auf LED-Beleuchtung umgestellt werden, um so 114 Megawattstunden pro Jahr einzusparen.

Neben den Veränderungen der technischen Gebäudeausstattung, sowie der Umstellung der Energieerzeugung gründete Boehringer Ingelheim vor einigen Jahren eine übergreifende Initiative namens „BE GREEN“. Innerhalb dieser Initiative werden alle Projekte rund um das Thema Klimaschutz überwacht und gesteuert. Veranstaltungen wie die jährlich stattfindende „BE GREEN Hour“ informieren die Mitarbeitenden an deutschen Standorten über umweltpolitische Themen und bieten eine Plattform zur Diskussion und zum Austausch. Auch außerhalb des Unternehmensgeländes investieret Boehringer Ingelheim in umweltpolitische Bildung – beispielsweise werden Veranstaltungen wie die „Klimaexpedition“ an Schulen unterstützt.

Klimaschutz-Unternehmen e.V.

Klimaschutz-Unternehmen ist ein branchenübergreifendes Unternehmens-Netzwerk der deutschen Wirtschaft, das sich mit innovativen Lösungen für das Erreichen der klimapolitischen Ziele Deutschlands einsetzt. Der Verband wurde auf Anregung des Bundesumweltministeriums (BMU), des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) gegründet.