Mehrwert durch Digitalisierung

Sie­mens prä­sen­tiert auf der dies­jäh­ri­gen Fach­pack vom 25. bis 27. Sep­tem­ber in Nürn­berg die Ver­schmel­zung zwi­schen digi­ta­ler und rea­ler Welt. Unter dem Mot­to „Digi­tal Enter­pri­se – Imple­ment now! How to digi­ta­li­ze the packa­ging indus­try“ steht der Mehr­wert der Digi­ta­li­sie­rung für neue Maschi­nen­kon­zep­te im Fokus des Mes­se­auf­tritts in Hal­le 3.

Auch in der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie ist die Digi­ta­li­sie­rung nicht mehr weg­zu­den­ken. Genau des­halb beleuch­tet das Unter­neh­men auf der dies­jäh­ri­gen Fach­pack das Poten­zi­al des digi­ta­len Wan­dels von meh­re­ren Sei­ten. Dazu gehö­ren neue Mög­lich­kei­ten im Bereich der digi­ta­len Ser­vices auf Basis des offe­nen IoT-Betriebs­sys­tems Minds­phe­re eben­so wie inno­va­ti­ve Lösun­gen für Anla­gen­be­trei­ber aus der Nah­rungs­mit­tel- und Geträn­ke­indus­trie.

Digitaler Zwilling

High­light auf dem Mes­se­stand ist der Digi­ta­le Zwil­ling einer Maschi­ne und damit ver­bun­de­ner simu­lier­ter Fer­ti­gungs­ab­läu­fe. Anhand der rea­len Schlauch­beu­tel­ma­schi­ne Basic 490 der Fir­ma MIF und des Digi­ta­len Zwil­lings, erstellt mit dem NX Mecha­tro­nics Con­cept Desi­gner, wird gezeigt, wie Maschi­nen­her­stel­ler die Ent­wick­lungs­zei­ten einer Maschi­ne enorm ver­kür­zen und somit eine schnel­le­re Time-to-Mar­ket erzie­len kön­nen. Durch die digi­ta­le 1:1-Abbildung der rea­len Maschi­ne, die den Bau eines kos­ten­auf­wän­di­gen Pro­to­typs erspart, ist zum Bei­spiel eine vir­tu­el­le Inbe­trieb­nah­me mög­lich. Maschi­nen­ab­läu­fe las­sen sich somit im Vor­feld tes­ten und even­tu­el­le Pro­ble­me oder Feh­ler kos­ten­güns­tig behe­ben, bevor die rea­le Inbe­trieb­nah­me erfolgt.

Neue Verpackungsvorlage und Bibliotheken

Neben Soft­ware-Lösun­gen zur Simu­la­ti­on und Vali­die­rung mecha­tro­ni­scher Kon­zep­te und hoch­ef­fi­zi­en­ter Engi­nee­ring-Tools zeigt das Unter­neh­men auf der Fach­pack auch neue Ver­pa­ckungs­bi­blio­the­ken auf Grund­la­ge einer Hard­ware-Basis für inno­va­ti­ve Maschi­nen­kon­zep­te. Die neue modu­la­re Sima­tic Soft­ware­bi­blio­thek für Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen bil­det zusam­men mit den ande­ren ver­füg­ba­ren Tech­no­lo­gie­ap­pli­ka­tio­nen die Grund­la­ge für die neu­es­ten Maschi­nen­ge­nera­tio­nen - unab­hän­gig von der Art der jewei­li­gen Ver­pa­ckungs­ma­schi­ne. Stan­dar­di­sie­rung ist in der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie ein Fokus­the­ma, und Sie­mens wird sein umfas­sen­des Port­fo­lio an Soft­ware­lö­sun­gen prä­sen­tie­ren, um mit dem Kun­den die glo­ba­len Ver­pa­ckungs­stan­dards wie Omac und Wei­hen­ste­phan umset­zen zu kön­nen.

Future Forum

Im Kon­gress-Zen­trum der Mes­se zeigt der Kon­zern im Rah­men eines Future-Forums zudem wei­te­re zukunfts­wei­sen­de Pro­duk­te und Lösun­gen. Dort erhal­ten Besu­cher schon heu­te Ant­wor­ten auf die Fra­gen von mor­gen und kön­nen sich von neu­en Lösun­gen für die Ver­pa­ckungs­in­dus­trie über­ra­schen las­sen.

Sie­mens auf der Fach­Pack 2018: Hal­le 3, Stand 327