Zum Herstellen steriler Wirksubstanzen werden erfolgreich Amixon-Vertikalmischtrockner der Bauart VMT verwendet. Um ein völlig trockenes Gut zu erhalten wird im Nachgang zum mechanischen Trennvorgang vermittels Filtertechnik die thermische Trocknung nachgeschaltet. Vakuum-Mischtrockner aus dem Hause Amixon haben sich für diese Aufgaben besonders bewährt.

Das Arbeitsvolumen VMT 2000 Apparates kann ungefähr zwischen 400 Liter und 2000 Liter variieren. Gleich-ermaßen sind ideale Mischgüten bei Füllgraden zwischen 20 Prozent und 100 Prozent erzielbar. Ein doppelmanteliges, helixartiges Schraubenband-Mischwerk verströmt die Mischgüter bei minimaler Energieeintragung. So fließen die Mischgüter in der Peripherie des Mischraumes aufwärts und strömen im Zentrum abwärts. Da der Mischeffekt in Form einer Totalverströmung unabhängig von der Drehfrequenz gleichermaßen stattfindet, können auch empfindliche Güter und deflagrationsgefährdete Komponenten am Reaktions- oder Trocknungsprozess beteiligt sein, ebenso wie leicht brennbare und staubexplosive Güter. Die Umfangsgeschwindigkeit des Mischwerk-zeuges beträgt dann beispielsweise nur 0,8 Meter pro Sekunde, kann aber im Fall unkritischer Mischgüter bis auf vier oder fünf Meter pro Sekunde erhöht werden.

Die Produktberührten Teile sind aus dem Werkstoff Alloy 59 gefertigt und vollständig temperierbar. Innerhalb einer Verweilzeit von 30 bis 180 Minuten erfolgen die Trocknungsabschnitte unter Vakuumanregung bei zehn mbar bis zwei mbar Absolutdruck. Weil das Mischwerk nur oberhalb gelagert und abgedichtet wird, kann der Mischtrockner weitgehend wartungsfrei betrieben werden. Flüssige Additive können begleitend mit Hilfe einer neuartigen Benetzungstechnik sehr genau im Mischgut verteilt werden. Als weiteres Merkmal ist hervorzuheben, dass sich die Mischer selbsttätig sehr hochgradig entleeren. Unabhängig von der Austragsgeschwindigkeit stellen sich auch bei heterogenen Stoffzusammensetzungen niemals Entmischungstendenzen ein.

Bemerkenswert ist die energiesparende Art der automatischen Nassreinigung. Hieran kann sich die chemiklienfreien Sterilisation mittels Sterildampf anschließen. Dieser muss mit einer Temperatur von 119 Grad Celsius und einem Druck von mindestens 1,3 bar im gesamten Prozessraum 50 Minuten anliegen. Große Mengen teuren Sterildampfes werden eingespart indem das Gesamtsystem (einschließlich Mischwerk) per Doppelmantel temperiert wird.

Nach erfolgter Reinigung und Sterilisation müssen Wasser- und Wasserdampf führende Waschvorrichtungen aus dem Prozessraum entfernt werden, ohne Kontakt zur Atmosphäre; also ohne die Sterilität des Prozessraumes zu gefährden. Diese Herausforderung löst der Anbieter auf Wunsch vollautomatisch mit dem Water-Dragon System. Water-Dragon, kann automatisch in den Mischraum einfahren, kann nassreinigen, dampfsterilisieren und trocknen per Stickstoff oder Luft. Mannlochöffnungen, Stutzen und Flanschen sind nach EHEDG-Empfehlungen gestaltet und mittels hauseigener Clever-Cut-Fertigungsverfahren realisiert.

Das Unternehmen stellt für Anwenderversuche Mischtrockner-/Reaktoren-Gesamtanlagen (Mischtrockner, Brüdenfilter, Kondensator, Sammelgefäß) aus dem Werkstoff Hastelloy C 22 zur Verfügung, in denen bis zu 300 Liter große Ansätze verarbeitet werden können. Der interessierte Kunde kann somit auch hoch korrosives Originalprodukt in der Testanlage verarbeiten. Mischtrockner und Reaktoren weisen darüber hinaus große hygienische Inspektionsöffnungen auf, die Apparate lassen sich bequem reinigen und prüfen.

Amixon auf der Filtech 2019: Halle 11.1, Stand A7