Bilfinger hat einen Vertrag für eine dreijährige strategische Partnerschaft mit einem Kunden aus der Pharmaindustrie erhalten. Ein großes multidisziplinäres Team übernimmt bis mindestens Ende 2023 für die Kundenanlagen das Asset Management, die Instandhaltung, Modifikationen, Engineering- und Digitalisierungsleistungen. Das Team von Bilfinger Tebodin (Hauptsitz in den Niederlanden), Bilfinger Engineering & Maintenance (Hauptsitz in Deutschland) und Bilfinger Digital Next (Hauptsitz in Deutschland) wird verschiedene Leistungen zur Optimierung des Asset Managements ausführen, einschließlich Wartungs- und Modifikationsarbeiten. In der Anlage des Kunden wird menschliches Blutplasma von Spendern zur Herstellung von Plasmapharmazeutika für die Behandlung verschiedener lebensbedrohlicher Erkrankungen verarbeitet.

Der Kunde hat sich für Bilfinger als Partner entschieden, da der Industriedienstleister Erfahrung mit den Qualitätsstandards bei der Produktion von Arzneimitteln hat, die deren Sicherheit und Zuverlässigkeit für die Patienten gewährleisten. Durch eine Analyse der aktuellen Asset Management- und Instandhaltungssysteme zeigt das Bilfinger-Team Verbesserungsmöglichkeiten auf, zum Beispiel bei der zeitlichen Abstimmung der Wartungsmaßnahmen, dem Ersatzteilmanagement und der Art der durchgeführten Inspektionen. Mit einem Modifikationsplan wird der Austausch von Anlagenteilen optimiert, um deren Lebensdauer zu verlängern („life time extension“) und Störungen im Produktionsablauf zu minimieren. Bilfinger wird auch bei Engineering-Projekten unterstützen. Zudem prüft das Team, wie mobile Wartungsanwendungen und die BCAP-Plattform für die Digitalisierung von Asset Management, Instandhaltung und Modifikationen genutzt werden können, um eine höhere Datentransparenz und Effizienz zu erreichen.