Omron hat die Markt­ein­füh­rung der kol­la­bo­ra­ti­ven Robo­ter der TM-Serie bekannt­ge­ge­ben. Dies ist ein wei­te­rer Mei­len­stein auf dem Weg zu einer Pro­duk­ti­ons­um­ge­bung, in der Mensch und Maschi­ne har­mo­nisch zusam­men­ar­bei­ten. Mit ver­schie­de­nen Bild­ver­ar­bei­tungs­funk­tio­nen und einer ein­fa­chen, intui­ti­ven Pro­gram­mie­rung wird die Zusam­men­ar­beit mit einem TM-Robo­ter siche­rer, fle­xi­bler und inter­ak­ti­ver als mit jedem ande­ren kol­la­bo­ra­ti­ven Robo­ter.

Stän­dig wech­seln­de Ver­brau­cher­trends füh­ren zu immer kür­ze­ren Pro­dukt­le­bens­zy­klen. Daher benö­ti­gen her­stel­len­de Unter­neh­men in Zukunft Pro­duk­ti­ons­li­ni­en, die mit häu­fi­gen Pro­dukt­wech­seln fer­tig wer­den. Hin­zu kommt der wach­sen­de Fach­kräf­te­man­gel, wes­halb Pro­duk­ti­ons­un­ter­neh­men dazu über­ge­hen, ein­fa­che und mono­to­ne Vor­gän­ge zu auto­ma­ti­sie­ren, damit die Mit­ar­bei­ter Kapa­zi­tä­ten für krea­ti­ve­re Auf­ga­ben haben.

Die TM-Serie bie­tet nun eine will­kom­me­ne Gele­gen­heit, Robo­ter in den Pro­duk­ti­ons­ab­lauf zu inte­grie­ren, die Auf­ga­ben wie Pick-and-Place, Ver­pa­ckung oder Ver­schrau­ben über­neh­men kön­nen, also Auf­ga­ben, die übli­cher­wei­se von Men­schen durch­ge­führt wer­den. Zur Markt­ein­füh­rung der TM-Serie bringt Omron ein mobil-kom­pa­ti­bles Modell her­aus, wel­ches sich naht­los mit den markt­füh­ren­den mobi­len Robo­tern der LD-Serie kom­bi­nie­ren lässt. So kön­nen Her­stel­ler kom­ple­xe Vor­gän­ge wie Pick-and-Place auf Trans­port­be­häl­tern auto­ma­ti­sie­ren und ihre Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se mit­hil­fe von mobi­len Robo­tern fle­xi­bel mit­ein­an­der ver­bin­den.

Drei Vorteile der kollaborativen Roboter

  1. Unkom­pli­zier­te Pro­gram­mie­rung dank intui­ti­ver Schnitt­stel­le
    Gerin­ge­re Instal­la­ti­ons- und Inbe­trieb­nah­me­zei­ten als bei übli­chen Robo­tern. Dank der Flow­chart-basier­ten, intui­ti­ven Schnitt­stel­le und ein­fa­chen Teach-Funk­tio­nen sind gerin­ge bis kei­ne Vor­kennt­nis­se bei der Pro­gram­mie­rung von Robo­tern erfor­der­lich.
  2. Inte­grier­tes Bild­ver­ar­bei­tungs­sys­tem im Robo­ter­arm
    Die Robo­ter der TM-Serie ver­fü­gen über ein inte­grier­tes Bild­ver­ar­bei­tungs- und Beleuch­tungs­sys­tem, mit dem Pro­duk­te aus einem wei­ten Betrach­tungs­win­kel exakt erfasst wer­den. Dank vie­ler Kern­funk­tio­nen wie Mus­ter­er­ken­nung, Strich­code-Erfas­sung und Farb­er­ken­nung las­sen sich Inspek­ti­ons-, Mess- und Sor­tier­an­wen­dun­gen gera­de­zu mühe­los umset­zen.
  3. Ent­spricht allen Sicher­heits­stan­dards zur Mensch-Maschi­ne-Kol­la­bo­ra­ti­on
    Die Robo­ter der TM-Serie ent­spre­chen von vorn­her­ein allen gän­gi­gen Sicher­heits­stan­dards zur Zusam­men­ar­beit von Mensch und Maschi­ne. So kön­nen sie in der glei­chen Umge­bung wie Mit­ar­bei­ter ein­ge­setzt wer­den, ohne dass die für her­kömm­li­che Indus­trie­ro­bo­ter übli­chen Sicher­heits­ab­gren­zun­gen auf­ge­setzt wer­den müs­sen. (Ent­spricht der Sicher­heits­richt­li­nie für Indus­trie­ro­bo­ter ISO10218-1 sowie der Sicher­heits­richt­li­nie für kol­la­bo­ra­ti­ve Indus­trie­ro­bo­ter ISO/TS15066).

Mit der Ein­füh­rung der kol­la­bo­ra­ti­ven Robo­ter der TM-Serie macht Omron die Zusam­men­ar­beit von Mensch und Maschi­ne in der Indus­trie siche­rer, fle­xi­bler und inter­ak­ti­ver als je zuvor. Die neu­en Model­le sind ein wei­te­rer Bau­stein in unse­rem „innovative-Automation“-Konzept, unse­rer Visi­on der Fer­ti­gungs­in­dus­trie der Zukunft, in der Mensch und Maschi­ne in Har­mo­nie zusam­men­ar­bei­ten.