Umweltgerechtes Verpacken im Fokus

Schon in den 80er und 90er Jah­ren demons­trier­ten Bür­ger gegen die Abfall­flut und für mehr Umwelt­schutz. Ver­pa­ckungs­ver­ord­nun­gen, Dosen­pfand und Dua­le Sys­te­me waren die Fol­ge. Die Dis­kus­si­on um umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken ist nicht neu, hat aber mit „oce­an lit­te­ring“ und der öffent­li­chen Plas­tik-Debat­te einen neu­en Höhe­punkt erreicht. Die Fach­Pack, Euro­päi­sche Fach­mes­se für Ver­pa­ckun­gen, Pro­zes­se und Tech­nik, hat des­halb 2019 das Leit­the­ma „Umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken“ aus­ge­ru­fen. Es ermög­licht Unter­neh­men aus der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie ihre inno­va­ti­ven Lösun­gen und neu­en Ansät­ze auf der Mes­se vor­zu­stel­len und mit ihren Kun­den zu dis­ku­tie­ren: an den Stän­den, in Vor­trags­fo­ren, auf Son­der­schau­en und bei Preis­ver­lei­hun­gen. Doch was bedeu­tet „Umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken“ genau? Und was gibt es dazu auf der Fach­pack vom 24. bis 26. Sep­tem­ber 2019 im Mes­se­zen­trum Nürn­berg zu sehen?

Um das Leit­the­ma ‚Umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken‘ greif­ba­rer zu machen, haben wir es in vier Berei­che unter­teilt“, erklärt Cor­ne­lia Fehl­ner, Lei­te­rin der Fach­pack bei der Nürn­berg­Mes­se. „Kon­kret geht es um recy­cel­te Ver­pa­ckun­gen, res­sour­cen­scho­nen­de Mate­ria­li­en, Mehr­weg­ver­pa­ckun­gen und -sys­te­me und neue umwelt­scho­nen­de Pro­zes­se.“ Pro­duk­te, die zu einer oder meh­re­rer die­ser vier Kate­go­ri­en pas­sen, sind in der Aus­stel­ler- und Pro­dukt­da­ten­bank auf der Fach­pack-Web­sei­te spe­zi­ell mar­kiert. So kön­nen sich Besu­cher, die sich zum Bei­spiel für recy­cel­te Ver­pa­ckun­gen inter­es­sie­ren, eine Lis­te mit allen rele­van­ten Pro­duk­ten von Unter­neh­men zu die­sem The­ma erstel­len und sich schon vor­ab infor­mie­ren. Auch auf der Mes­se wer­den die Aus­stel­ler der vier Leit­the­ma-Kate­go­ri­en spe­zi­ell gekenn­zeich­net und damit für das inter­es­sier­te Publi­kum leicht auf­find­bar sein.

Inspirierende Fachvorträge

Aber nicht nur an den Mes­se­stän­den kön­nen sich Inter­es­sier­te zum Leit­the­ma infor­mie­ren, auch in den bei­den Foren bei rund 70 Fach­vor­trä­gen an allen drei Mes­se­ta­gen. Im Forum Pack­box in Hal­le 7, in dem es gene­rell um die The­men Ver­pa­ckun­gen, Ver­pa­ckungs­druck und -ver­ede­lung geht, steht vor allem der ers­te Mes­se­tag, 24. Sep­tem­ber 2019, ganz im Zei­chen der Nach­hal­tig­keit. Dazu drei Bei­spie­le: Hoch­ak­tu­ell sind die Bei­trä­ge der IK Indus­trie­ver­ei­ni­gung Kunst­stoff­ver­pa­ckung, in denen es um Eco-Design, Recy­cling­zie­le und Roh­stoff­nut­zung sowie die Grund­fra­ge des Images und des Rufes von Kunst­stoff­ver­pa­ckun­gen geht. Die World Packa­ging Orga­ni­za­ti­on (WPO) ver­mit­telt in ihren Län­ders­lots den aktu­el­len Stand der Cir­cu­lar Eco­no­my in Euro­pa. Über die Fra­ge „Ist Holz der Kli­ma­ret­ter bei den Pack­mit­teln und wie wer­den Nach­hal­tig­keits­ak­ti­vi­tä­ten sicher­ge­stellt?“ dis­ku­tie­ren Exper­ten von HPE im The­men­be­reich Packa­ging from Natu­re.

Das Forum Tech­box in Hal­le 4 fokus­siert sich auf Ver­pa­ckungs­tech­no­lo­gie und Logis­tik, beleuch­tet aber auch das The­ma Recy­cling. Das Fraun­ho­fer Insti­tut für Ver­fah­rens­tech­nik und Ver­pa­ckung IVV zum Bei­spiel befasst sich aus­führ­lich mit den aktu­el­len tech­no­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen von recy­cling­fä­hi­gen Ver­pa­ckun­gen. Bio­ab­bau­ba­re, nach­hal­ti­ge, neue Pack­stof­fe ste­hen im Mit­tel­punkt eines wei­te­ren Vor­trags­slots. Das Packa­ging Excel­lence Cen­ter (PEC) beschäf­tigt sich mit der Fra­ge wie der öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck von Anla­gen­be­trei­bern durch nach­hal­ti­ge Kon­zep­te redu­ziert wer­den kann.

Sonderschau Premiumverpackungen

Auf der letz­ten Fach­pack fand sie zum ers­ten Mal statt und war auf Anhieb ein Publi­kums­lieb­ling: die Son­der­schau Pre­mi­um­ver­pa­ckun­gen in Hal­le 8. In die­sem Jahr kon­zen­triert sich die von der Nürn­berg­Mes­se in Zusam­men­ar­beit mit bay­ern design ver­an­stal­te­te Son­der­schau auf das The­ma „Umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken im Pre­mi­um­be­reich“. Und sie stellt die Fra­ge: Wel­chen Bei­trag kann Design für nach­hal­ti­ge Ver­pa­ckun­gen leis­ten? Dass sich gutes Design und Nach­hal­tig­keit nicht aus­schlie­ßen müs­sen, zei­gen die inno­va­ti­ven Pro­dukt­bei­spie­le auf der Son­der­schau. Und der Ver­brau­cher schätzt edle Ver­pa­ckun­gen, die noch dazu gut für die Umwelt sind. Die aus­ge­stell­ten Pro­duk­te auf der Son­der­schau zei­gen wie ein gelun­ge­ner Mar­ken­auf­tritt, erst­klas­si­ges Design und umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken in Ein­klang gebracht wer­den kön­nen. Sie sind Ide­en­ge­ber und set­zen neue Impul­se in der Ver­pa­ckungs­bran­che.

Preisverleihungen: „And the winner is…“

Für beson­ders gelun­ge­ne umwelt­ge­rech­te Ver­pa­ckun­gen wer­den auf der Fach­pack 2019 Prei­se ver­lie­hen. Mit dem renom­mier­ten Deut­schen Ver­pa­ckungs­preis zeich­net das Deut­sche Ver­pa­ckungs­in­sti­tut (dvi) am ers­ten Mes­se­tag, 24. Sep­tem­ber 2019, Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen aus dem In- und Aus­land in neun Kate­go­ri­en aus. In der Kate­go­rie Nach­hal­tig­keit wer­den ins­be­son­de­re die Kri­te­ri­en Recy­cling­fä­hig­keit, öko­lo­gi­sche Vor­tei­le, Mate­ri­al­aus­wahl, Wie­der­ver­wert­bar­keit und Res­sour­cen­scho­nung bei den ein­ge­reich­ten Pro­duk­ten bewer­tet.

Erst­mals wer­den auf der Fach­pack am 25. Sep­tem­ber 2019 die Gewin­ner der Sustai­na­bi­li­ty Awards bekannt gege­ben, unter ande­rem in den Kate­go­ri­en „Bio-based Packa­ging“, „Recy­clab­le Packa­ging“ und „Best Sustainab­le Packa­ging Inno­va­ti­on“. Die Sustai­na­bi­li­ty Awards wer­den von der bri­ti­schen Zeit­schrift Packa­ging Euro­pe ver­lie­hen. Sowohl die Gewin­ner des Deut­schen Ver­pa­ckungs­prei­ses als auch der Sustai­na­bi­li­ty Awards qua­li­fi­zie­ren sich für die Teil­nah­me an den World­Star Awards der WPO.