Antares Vision bietet eine umfassende und skalierbare globale Lösung für Inspektionssysteme, Track & Trace und Smart Data Management. Angetrieben von Kompetenz, Energie und Leidenschaft hat das italienische Unternehmen Spaß daran, innovative Technologien bereitzustellen und starke Partnerschaften mit Kunden aufzubauen, um gemeinsam Mehrwert zu schaffen.

Daher war Antares Vision dieses Jahr Teil der Freeze Drying Konferenz in Wien, eine Veranstaltung für Branchenführer, um Prozessinnovationen und technische Aspekte der Lyophilisation für die pharmazeutische Industrie, sowie Lebensmittel- und Kosmetikhersteller zu diskutieren. Im Mittelpunkt stehen praktische Überlegungen zur Entwicklung gefriergetrockneter Formulierungen, zur Prozessoptimierung, Validierung und Kontrolle. Die Bedeutung von flüssigen Pharmazeutika, in Form von Infusionen oder Injektionen, nimmt zu. Um die Haltbarkeit dieser oft sehr teuren Produkte zu verlängern, wird die Gefriertrocknung angewendet.

„Wir sind stolz darauf, am Gipfel für Gefriertrocknungstechnologie teilzunehmen und unsere Präsenz in einem herausfordernden Markt unterstreichen zu können: Hier haben wir die Aufmerksamkeit auf unseren multitechnologischen Ansatz zur visuellen Inspektion und zur Integritätsprüfung von Behälterverschlüssen bei gefriergetrockneten pharmazeutischen Produkten gelenkt.“ sagt Carlo Marconi, General Manager BU Inspection Machines von Antares Vision. Das im EU Forschungsvorhaben „Horizon 2020“ entwickelte Lyo-Check System, eine vollautomatische industrielle Prüfanlage für Lyophilisate, stand somit im Mittelpunkt der Veranstaltung. Eine Technologie, die entwickelt wurde, um gefriergetrocknete Produkte auf enthaltene oder anhaftende Fremdpartikel zu prüfen und zusätzlich Produktcontainer auf kosmetische und funktionale Defekte zu kontrollieren.

Die patentierte Lösung besitzt zwei Inspektionskarusselle: Im ersten Karussell wird Dank der Top-Grip-Technologie neben der Inspektion auf Ablagerungen am Boden, auch Gefäßkanten kontrolliert. Darauffolgend wird die Side Inspektion durchgeführt, um Deformationen und Fremdpartikel zu ermitteln. Die anspruchsvollste und bildanalytisch schwierigste Prüfung ist die Upper Inspection, hier wird der Lyophilisat-Kuchen visuell geprüft. Hinzu kommt, dass sich die Dichtigkeit der Container mit Hilfe der Head Space Gas Analyse kontrollieren lässt, indem das Gefäßvolumen oberhalb des Lyophilisats auf das Vorhandensein von Sauerstoffmolekühlen untersucht wird. Die Maschine kann bis zu 600 Behälter in der Minute kontrollieren und basiert auf dem „Fail-Safe“-System. Bevor das Vial das erste Karussell verlässt, erfolgt abschließend die Stopfenkontrolle. Im zweiten Karussell werden die Vials auf kleine Drehteller gesetzt und die Gefäßdeckel auf mechanische Defekte und korrektem Aufdruck geprüft. Somit wird nicht nur eine 100 prozentige Kontrolle sichergestellt und folglich das Risiko minimiert, sondern auch Zeit- und Kosteneinsparungen, Dank einfacher Formatwechsel und schneller Reinigungs- und Wartungsarbeiten, sind das Resultat dieser Inspektionsmaschine.

Die Vielzahl der Vorteile, welche Lyophilisate in sich vereinen, können am besten genutzt werden, wenn es für diese spezielle Form der Pharmazeutika eine ebenso sichere, schnelle und zuverlässige Qualitätsprüfung gibt, wie sie für flüssige Präparate vielfach existieren. Das Lyo-Check Projekt hat erfolgreich aufgezeigt, dass innovative technische Lösungen eine signifikante Verbesserung und Leistungserhöhung automatisierter Prüfanlagen erlauben. Somit wird Antares Vision auch weiterhin dazu beitragen, die technologische Entwicklung in der vollautomatischen Qualitätsprüfung voranzutreiben. So werden erste Ergebnisse für die Erweiterung mit auf künstlicher Intelligenz (AI) basierender Software in Kürze erwartet.