In nahezu allen Branchen müssen Maschinen und Anlagen sowie die eingesetzte Antriebstechnik vor äußeren Einflüssen wie Schmutz, Feuchtigkeit, Spritzwasser und/oder aggressiven Medien effizient geschützt werden. Nord Drivesystems bietet für seine Antriebssysteme eine große Auswahl an unterschiedlichsten Verfahren für jeden Anwendungsbereich zum Schutz vor Korrosion, Chemikalien, Abrieb, Kratzern, Stößen und Feuchtigkeit. Die Verfahren reichen von umweltschonenden Lackierungen über langlebige Hochleistungsbeschichtungen bis hin zur innovativen Oberflächenveredelung nsd tupH. Nord-Motoren und -Getriebe sind bereits so konstruiert, dass sie ein hohes Maß an Schutz bieten. Darüber hinaus schützen leistungsstarke Beschichtungen, Lackierungen sowie Veredelungsverfahren die Oberflächen der Antriebssysteme und sorgen gleichzeitig für ein ästhetisches und einheitliches Erscheinungsbild.

Für Lackierungen verwendet der Anbieter High-Solid-Lacke der neuesten Generation und senkt dadurch die Lösungsmittelemissionen deutlich unter die gesetzlich festgelegten Grenzwerte. High-Solid-Lacke besitzen einen hohen Feststoffanteil von bis zu 80 Prozent und vereinigen die Emissionsvorteile von Hydrolacken mit der Funktionalität lösemittelhaltiger Beschichtungsmaterialien. Darüber hinaus erlaubt der geringere Lösemittelanteil von nur ca. 20 Prozent sehr kurze Trocknungszeiten in der Produktion – ein entscheidender Vorteil gegenüber wasserbasierten Lacksystemen.

Für die Elektroindustrie bietet Nord robuste und langlebige Pulverbeschichtungen. Die so behandelten Oberflächen sind stoß-, kratz- und abriebfester, witterungs- und chemikalienbeständig sowie noch robuster als konventionelle Lacke. Dank der antistatischen Eigenschaften der elektrisch leitfähigen Pulverlacke wird zudem ein statisches Aufladen der Antriebstechnik verhindert und so Betriebsausfälle auf ein Minimum reduziert. Weiteres Plus: Pulverbeschichtungen sind frei von Lösungemitteln und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Werden besonders hohe Anforderungen an den Oberflächen- und Korrosionsschutz gestellt, ist die Oberflächenveredelung nsd tupH die Technologie der Wahl. In einem speziellen Verfahren wird die Oberfläche korrosionsbeständig und härter und macht Aluminium so ähnlich korrosionsfest wie Edelstahl. Dabei handelt es sich nicht um eine Beschichtung, sondern die Oberflächenveredelung erzeugt eine permanent mit dem Grundwerkstoff verbundene Schutzschicht. So kann nichts abplatzen oder abblättern. Etwaige Beschädigungen bleiben lokal und breiten sich nicht aus. Die Antriebe lassen sich leicht reinigen und sind weitgehend unempfindlich gegenüber Säuren und Laugen. Selbst der Einsatz von Hochdruckreinigern oder der Kontakt mit aggressiven Medien sind ohne weiteres möglich. Eine nsd-tupH-Behandlung ist für den größten Teil des Antriebsbaukastens aus Aluminium verfügbar. Sie eignet sich sowohl für hygienisch sensible Anwendungen im Food-Bereich als auch für verschiedenste Einsätze in der Verfahrens- oder auch Pharmaindustrie. Typische Anwendungen finden sich in Förderbändern, Pumpen, Mixern oder Rührwerken, aber auch in Wasser- und Abwasseranlagen sowie in Autowaschanlagen.