Biodekontamination mit Decopulse

Vom 9. bis 10. April 2019 fin­det in Düs­sel­dorf der Phar­ma-Kon­gress Pro­duk­ti­on & Tech­nik statt. Auch in die­sem Jahr neh­men Exper­ten von Opti­ma Phar­ma und Metall+Plastic teil. Der Schwer­punkt liegt auf den Bio­de­kon­ta­mi­na­ti­ons­ver­fah­ren. In einer Live-Demons­tra­ti­on zei­gen sie, wie sich Dekon­ta­mi­na­ti­ons­zei­ten mit der neu­en Tech­no­lo­gie DECO­pul­se wei­ter ver­kür­zen las­sen.

Anschaulich präsentiert Metall+Plastic eine neue Technologie zur Dekontamination von Isolatoren. Bild: Optima

Anschau­lich prä­sen­tiert Metall+Plastic eine neue Tech­no­lo­gie zur Dekon­ta­mi­na­ti­on von Iso­la­to­ren. (Bild: Opti­ma)

DECO­pul­se ist die idea­le Lösung für eine schnel­le und siche­re Dekon­ta­mi­na­ti­on, die dabei auch noch H2O2 ein­spart“, sagt Tho­mas Bert­sche, Geschäfts­füh­rer von Metall+Plastic in Radolf­zell (Deutsch­land). Mit DECO­pul­se stellt das Unter­neh­men auf dem Phar­ma-Kon­gress ein neu­es, inno­va­ti­ves Sys­tem vor, das die Dau­er des Gesamt­de­kon­ta­mi­na­ti­ons­zy­klus hal­biert und – auf­grund des redu­zier­ten Ein­sat­zes von H2O2 – die Belas­tung von Mate­ria­li­en, Wirk­stof­fen und Pro­duk­ten mit H2O2 ver­rin­gert.

Atomisierung von H2O2 ermöglicht präzises Dosieren

Der neue Pro­zess basiert auf der Ato­mi­sie­rung von H2O2. Damit wird ein beson­ders fei­ner Sprüh­ne­bel erzeugt. Die ein­ge­brach­te H2O2-Men­ge lässt sich so beson­ders genau dosie­ren. Auf dem Phar­ma-Kon­gress wird das paten­tier­te Ver­fah­ren in einer soge­nann­ten Live-Demons­tra­ti­on vor­ge­stellt. Außer­dem wird die Tech­no­lo­gie mit einem Iso­la­tor-Expo­nat prä­sen­tiert. Neben der Vor­stel­lung neu­er Tech­no­lo­gi­en bie­tet der Phar­ma-Kon­gress eine her­vor­ra­gen­de Mög­lich­keit, wert­vol­le Bran­chen­kon­tak­te zu knüp­fen und Netz­wer­ke zu bil­den.

Metall+Plastic und Opti­ma Phar­ma auf dem Phar­ma-Kon­gress im Crow­ne Pla­za Kon­gress-Zen­trum Düs­sel­dorf: Stand-Nr. 52