Aus­weis­do­ku­men­te, Zer­ti­fi­ka­te und Tes­ta­men­te, aber auch Echt­heits­nach­wei­se für Pro­duk­te las­sen sich künf­tig mit einem bun­ten Bar­code absi­chern: Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Siche­re Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie SIT hat den JAB Code ent­wi­ckelt, einen Bar­code, der aus belie­big wähl­ba­ren Far­ben besteht und belie­bi­ge For­men anneh­men kann. Der far­bi­ge JAB Code hat gegen­über klas­si­schen schwarz-wei­ßen Strich- und Matrix­codes eine viel­fach höhe­re Daten­dich­te und kann damit wesent­lich mehr Infor­ma­tio­nen auf glei­cher Flä­che hin­ter­le­gen. JAB Code – Just Ano­t­her Bar Code – ist eine Auf­trags­ent­wick­lung für das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik BSI und wird aktu­ell zu einer neu­en DIN-Norm geführt.

Im Super­markt auf Waren­ver­pa­ckun­gen, auf Ver­san­de­ti­ket­ten bei Pake­ten oder auf der Rück­sei­te von Buch­co­vern, über­all fin­den sich Bar­codes. Die schwarz-wei­ßen Bal­ken­codes ent­hal­ten kodier­te Infor­ma­tio­nen und ver­ein­fa­chen bzw. beschleu­ni­gen all­täg­li­che Vor­gän­ge. Bar­codes kön­nen nur eine sehr gerin­ge Men­ge an Daten tra­gen. Oft müs­sen des­halb Ver­wei­se auf eine Web­sei­te oder eine Daten­bank hin­ter­legt wer­den, um so alle Infor­ma­tio­nen zu einem Pro­dukt, einem Unter­neh­men oder einer Ver­an­stal­tung zur Ver­fü­gung zu stel­len. Der JAB Code des Fraun­ho­fer SIT nutzt Far­ben und kann des­halb mehr Infor­ma­tio­nen spei­chern: So muss der bun­te Code kei­ne Links oder Daten­bank­ver­wei­se als Hilfs­mit­tel nut­zen, son­dern spei­chert ein­fach die Infos selbst. Auf Medi­ka­men­ten­pa­ckun­gen kann ein JAB Code zum Bei­spiel den Bei­pack­zet­tel mit allen wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zum Medi­ka­ment beinhal­ten und so die rich­ti­ge Dosie­rung erleich­tern oder auf Neben­wir­kun­gen hin­wei­sen.

Aktu­ell emp­feh­len die Ent­wick­ler des JAB Codes, acht Far­ben zu ver­wen­den, was einer drei­mal höhe­ren Daten­dich­te gegen­über schwarz-weiß-Codes ent­spricht. Dies ist mit den aktu­el­len Smart­pho­ne-Kame­ras gut aus­les­bar. In Zukunft – mit ent­spre­chend leis­tungs­fä­hi­ge­ren Kame­ras – las­sen sich bis zu acht­mal mehr Infor­ma­tio­nen in einen JAB Code brin­gen. Dar­über hin­aus ist die Form eines JAB Codes varia­bel und nicht auf Qua­dra­te beschränkt, was auch neue Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten schafft.

Bessere Fälschungssicherheit für Dokumente und Produkte

Die Exper­ten des Fraun­ho­fer SIT haben den Code mit hoher Daten­dich­te ent­wi­ckelt, um die Echt­heit von Doku­men­ten auch off­line ohne Daten­bank­ab­gleich nach­wei­sen zu kön­nen. Mit JAB Code ist es jetzt mög­lich, die Fäl­schungs­si­cher­heit von Aus­wei­sen und ande­re ID-Doku­men­ten zu erhö­hen, die nicht über einen Chip ver­fü­gen. Dazu kann der Inhalt des Doku­ments z.B. von Geburts­ur­kun­den, Ankunfts­nach­wei­sen oder ande­ren amt­li­chen Zeug­nis­sen, digi­tal signiert und in einem JAB Code abge­bil­det wer­den. Die­ser kann mit einem han­dels­üb­li­chen Farb­dru­cker auf das Doku­ment gedruckt wer­den. Jede Per­son, die die Echt­heit prü­fen möch­te, kann dies mit der Kame­ra eines Smart­pho­nes tun.

Dar­über hin­aus kann der JAB Code in Kom­bi­na­ti­on mit einem spe­zi­el­len Chip in der Ware zum Pla­gi­ats­schutz von Ersatz­tei­len in der Indus­trie, wie etwa fürs Auto oder für Maschi­nen, sowie beim Echt­heits­nach­weis von Luxus­ar­ti­keln wie Desi­gner­klei­dung oder Mar­ken­uh­ren unter­stüt­zen. Auch ein Tes­ta­ment lässt sich über den Jab Code gerichts­fest nach­weis­bar erstel­len. Neben die­sen Bei­spie­len ermög­licht der JAB Code vie­le wei­te­re Anwen­dun­gen, bei denen eine hohe Daten­dich­te benö­tigt wird.

JAB Code bald auch in Graustufen? Kooperationspartner gesucht

Der JAB Code steht am Anfang des Nor­mie­rungs­pro­zes­ses durch das Deut­sche Insti­tut für Nor­mung DIN und soll lang­fris­tig auch als inter­na­tio­na­ler Stan­dard nach ISO eta­bliert wer­den. Der Code steht open source unter der Lizenz LGPL v2.1 bereit und kann hier her­un­ter­ge­la­den wer­den: www.github.com/Jabcode/Jabcode. Wer möch­te, kann unter www.Jabcode.org JAB Codes erstel­len und aus­le­sen. Die Spe­zi­fi­ka­ti­on ist als Tech­ni­sche Richt­li­nie TR-03137-2 beim BSI ver­öf­fent­licht unter www.bsi.bund.de/EN/Publications/TechnicalGuidelines/TR03137/BSITR03137.html

Das Fraun­ho­fer SIT arbei­tet zur­zeit dar­an, die hohe Daten­dich­te des JAB Code auch auf einen Grau­stu­fen-Code zu über­tra­gen. Damit sol­len Indus­trie­zwei­ge, die nur mit mono­chro­men Kame­ras arbei­ten, auch von der hohen Spei­cher­dich­te pro­fi­tie­ren kön­nen. Das Fraun­ho­fer SIT sucht hier­für noch inter­es­sier­te Indus­trie­un­ter­neh­men für eine Koope­ra­ti­on.