Auf der diesjährigen POWTECH hat VEGA auch den VEGAPULS 69 im Gepäck. Der freistrahlende Radarsensor für alle Anwendungen im Schüttgutbereich, der mit der hohen Signalfrequenz von 80 GHz arbeitet. Er ist seit 2014 auf dem Markt und hat sich bereits erfolgreich in zahlreichen Anwendungen bewährt. Mehr als 30.000 installierte Geräte stellen dies eindrucksvoll unter Beweis.

Der Sensor ermöglicht eine deutlich genauere Fokussierung des Sendesignals. Behälter und Silos mit vielen Einbauten stellen für ihn kein Problem dar. Mit neuesten Mikrowellenkomponenten können selbst kleinste Reflexionssignale sicher erfasst werden. Der Messbereich von bis zu 120 m und die Genauigkeit von ±5 mm machen den Sensor, der in drei Ausführungen erhältlich ist – mit leichter Kunststoffantenne, einem 1 ½“ Gewindeanschluss und mit einer im Flansch integrierten Linsenantenne, zum echten Allroundtalent in vielfältigen Schüttgutanwendungen.

Neben einer kontinuierlichen Messung bieten Grenzstandsensoren als unabhängiges Messsystem zusätzlich Sicherheit. Auch dafür bietet VEGA die optimale Lösung. Die Vibrationsgrenzschalter VEGAVIB, VEGAWAVE und der kapazitive Sensor VEGACAP decken sämtliche Applikationen im Schüttgutbereich ab.

Mit dem geführten Radarsensor VEGAFLEX 82 wird die Messung von leichten Schüttgütern aller Art in Anwendungen mit starker Staubentwicklung, Kondensatbildung oder Anhaftungen zum Kinderspiel. Der TDR-Sensor ist eine wirtschaftliche und sichere Lösung für höchst präzises Messen.

VEGA auf der POWTECH 2017: Halle 4 – Stand 514