Dresden ist, innerhalb Europas, ein bedeutender Standort der Halbleiterindustrie, an dem viele globale Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Branche präsent sind. Jenoptik ist hier bereits seit 2007 aktiv und fertigt Mikrooptiken und Sensoren, die in Anlagen für die Halbleiter-Lithografie zum Einsatz kommen. Diese Bauteile werden ebenfalls in einem der Halbleiterproduktion ähnlichen Verfahren hergestellt.

 

Der Jenoptik-Konzern beabsichtigt in Dresden ein hochmodernes Fertigungsgebäude mit Bürokomplex zu errichten. Insgesamt plant der Photonik-Konzern rund 70 Millionen Euro in eine Reinraum-Fabrik zu investieren, in der Mikrooptiken und Sensoren für die Halbleiterausrüstung gefertigt werden. Im Mai 2021 hatte Jenoptik ein 24.000 Quadratmeter großes Grundstück im Airportpark Dresden erworben und die Gebäudeplanung seither weiter detailliert. Bei dem Vorhaben stehen, neben höchsten Reinheits- und Schwingungsanforderungen der Reinraumfertigung, auch ökologische und soziale Aspekte im Fokus – eine Nachhaltigkeitszertifizierung für das Vorhaben wird parallel verfolgt. 2022 soll Baubeginn sein und die Produktion Anfang 2025 starten. Zu den heutigen 50 Hightech-Arbeitsplätzen am Standort Dresden kommen dann weitere 60 hinzu.