Der Lufthersteller Camfil begrüßt die neue und vierte Ausgabe der Richtlinie Eurovent 4/23, die die 2021 aktualisierten globalen Luftqualitätsleitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO), in denen strengere Richtwerte für Luftqualität festgelegt wurden, berücksichtigt. Die Richtwerte, ab denen Luftschadstoffe wie Ozon, Feinstaub (PM2,5) und Stickstoffdioxid als schädlich für die Gesundheit eingestuft werden, sind im Vergleich zu früheren WHO-Richtlinie aus dem Jahr 2005 gesenkt worden.

 

Das Hauptanliegen dieser Eurovent-Richtlinie besteht darin, das Bewusstsein für gesunde Luftqualität zu schärfen und eine umfassende Anleitung für die Auswahl von Luftfiltern nach EN ISO 16890 für allgemeine Lüftungsanwendungen in Abhängigkeit von der lokalen Außenluftqualität zu geben. Menschen verbringen im Durchschnitt bis zu 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen, sei es zu Hause oder in Büros, Schulen, Restaurants, Einkaufzentren oder Kinos. In Verbindung mit der anhaltenden globalen Pandemie und der weiterhin steigenden Luftverschmutzung im Freien, ist eine hohe Luftqualität in Innenräumen ein zentrales Thema für Menschen am Arbeitsplatz, in Schulen und öffentlichen Gebäuden. Es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass eine hohe Konzentration von Feinstaub (Particulate matter – PM) in der Luft mehr Menschen beeinflusst, als jeder andere Schadstoff und mit schweren Krankheiten, wie Asthma, Allergien, Lungenkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen in Verbindung gebracht wird.

 

Die kombinierte Belastung durch die Folgen solcher Erkrankungen und den Schutz der menschlichen Gesundheit hat in den meisten europäischen Ländern zu einem höheren Bedarf an Luftfiltration geführt. Behörden, Industrie und Unternehmen benötigen Informationen und Handlungsempfehlungen, welche durch die Richtlinien Eurovent 4/23 geliefert werden, da sie sich an alle HLK-Fachleute richtet, insbesondere an Planer, Gebäudemanager und Hersteller von Geräten, die Luftfilter enthalten.

 

„Die Empfehlung von Luftfilterklassen, die sowohl von der lokalen Außenluftqualität als auch von den spezifischen Anwendungen abhängen, liefert wichtige Erkenntnisse für viele Branchen sowie für unsere Kunden, die die Luftqualität in Innenräumen für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen verbessern und den Energieverbrauch von allgemeinen Lüftungssystemen, sowie CO2-Emissionen senken wollen“, so Tobias Zimmer, VP of Global Product Management and International Standards von Camfil.

 

„Mit diesen aktualisierten Richtlinien, die mit den neuesten WHO-Luftqualitätsleitlinien übereinstimmen, können wir die Industrie dabei unterstützen, die Herausforderungen in Bezug auf den Schutz der Menschen, die Luftqualität in Innenräumen und den Energieverbrauch zu bewältigen“, so Zimmer weiter. Der Beitrag der Richtlinie Eurovent 4/23 besteht darin, dass sie theoretisch und praktische Aspekte der Gestaltung der Raumluftqualität in Bezug auf die Luftfiltration in Räumen, die von mechanischen Lüftungssysteme versorgt werden, zusammenführt und praktische und wirksame Ratschläge für HLK-Planer und Hersteller von Lüftungsanlagen zur korrekten Gestaltung der Luftfiltration liefert.