Mikro­spritz­gieß-Ver­fah­ren ermög­li­chen eine prä­zi­se und kos­ten­güns­ti­ge Pro­duk­ti­on von kleins­ten Bau­tei­len aus Kunst­stoff. Um höchs­ten Anfor­de­run­gen an Pro­dukt­si­cher­heit und Qua­li­tät gerecht zu wer­den, fin­det die Pro­duk­ti­on ins­be­son­de­re von medi­zi­na­len Pro­duk­ten meist in Rein­räu­men statt. Die Stamm AG hat in einem neu­en Rein­raum mit einem neu­en Ansatz bei der Maschi­nen­an­bin­dung inves­tiert. Die Mikro­spritz­gieß­ma­schi­nen ste­hen dabei zu einem Teil inner­halb und zu einem Teil außer­halb des Rein­raums.

Die Kunst­stoff­ver­ar­bei­ter, Hallau­er Stamm AG, haben sich der Welt der Kleinst- und Mikro­tei­le ver­schrie­ben. Und das mit Erfolg. Mit der Her­stel­lung von win­zi­gen Bau­tei­len, wie Zahn­rä­dern, Ste­ckern oder Spit­zen, gehen die Hallau­er bis an die Gren­zen des Mach­ba­ren. Im beson­ders sen­si­blen Bereich der Medi­zin­tech­nik fin­det die Pro­duk­ti­on unter kon­trol­lier­ten Rein­raum­be­din­gun­gen statt.

Mikrometergenaues Arbeiten

Je klei­ner die Pro­duk­te, des­to kom­ple­xer und sorg­fäl­ti­ger muss der Her­stel­lungs­pro­zess erfol­gen. Jedes Staub­korn kann zu einer Funk­ti­ons­be­ein­träch­ti­gung oder gar zu einem Aus­fall füh­ren. Wer­den die Pro­duk­te zudem im medi­zi­na­len Bereich, wie bei­spiels­wei­se in der mini­mal­in­va­si­ven Chir­ur­gie, ein­ge­setzt, muss abso­lu­te Hygie­ne und eine kon­ta­mi­na­ti­ons­freie Aus­lie­fe­rung gewähr­leis­tet wer­den. Dabei spie­len die Ein­hal­tung von kon­stan­ten Umge­bungs­be­din­gun­gen wäh­rend der Pro­duk­ti­on und Ver­pa­ckung eine gro­ße Rol­le. Die Stamm AG betreibt seit vie­len Jah­ren den Mikro­spritz­guss von medi­zin­tech­ni­schen Bau­tei­len unter kon­trol­lier­ten Rein­raum­be­din­gun­gen. Die Schwei­zer Fir­ma hat in neun Mikro­spritz­gieß­ma­schi­nen inves­tiert und ihre Rein­raum­ka­pa­zi­tät jetzt um einen wei­te­ren Rein­raum der Rein­raum­klas­se ISO 7 erwei­tert.

Wir stel­len Kleinst­bau­tei­le aus Kunst­stoff her. Das erfor­dert höchs­te Prä­zi­si­on. Unse­re Tech­ni­ker ent­wi­ckeln Spritz­gieß­werk­zeu­ge, die sich beim Mikro­spritz­guss im μ-Bereich  bewe­gen. Die Details der End­pro­duk­te sind oft mit blo­ßem Auge nicht mehr zu erken­nen un sind doch wich­ti­ge Bestand­tei­le im Gesamt­kon­zept unse­rer Kun­den. Jeder Par­ti­kel, der die Pro­duk­ti­on kon­ta­mi­niert, kann zu einem Aus­fall der sen­si­blen Bau­tei­le füh­ren. Neben der Prä­zi­si­on des Ver­fah­rens sor­gen wir daher auch für eine kon­trol­lier­te Pro­duk­ti­ons­um­ge­bung.“

Det­lef Moll, der Geschäfts­füh­rer der Stamm AG

Ers­te Erfah­run­gen in der Rein­raum­tech­nik hat­te die Stamm AG mit einem weni­ge Qua­drat­me­ter gro­ßen Rein­raum­zelt gesam­melt, das zur Kon­trol­le der pro­du­zier­ten Tei­le ein­ge­setzt wur­de. Von der Qua­li­täts­stei­ge­rung über­zeugt, inves­tier­ten die Hallau­er schon bald in ein kom­plet­tes Rein­raum­sys­tem, an das die Spritz­gieß­ma­schi­nen ange­dockt wur­den. Die Maschi­nen wur­den bei die­ser Lösung noch wie üblich außer­halb des Rein­raums auf­ge­stellt und mit einer Lami­nar-Flow-Ein­hau­sung ver­se­hen, die eine kon­trol­lier­te Luft­rein­heit inner­halb der Schließ­ein­heit ermög­licht. Die gespritz­ten Mikro­tei­le wer­den dann mit­tels Robo­ter ent­nom­men und voll­au­to­ma­tisch über gekap­sel­te Rein­raum­för­der­bän­der in den Rein­raum ein­ge­schleust, wo die fina­le Prü­fung und Ver­pa­ckung erfolgt.

Modernes, energieeffizientes Reinraumsystem

Das neu instal­lier­te Rein­raum­sys­tem CleanCell4.0 gewähr­leis­tet eine Rein­raum­luft­qua­li­tät der Rein­raum­klas­se ISO 7. Sepa­ra­te Per­so­nen- und Mate­ri­al­schleu­sen mit gegen­sei­ti­ger Tür­ver­rie­ge­lung sor­gen für eine siche­re Ein- und Aus­schleu­sung des Per­so­nals und des ver­pack­ten End­pro­duk­tes.

Das Rein­raum­sys­tem ist mit Hoch­leis­tungs­fil­tern der ULPA-Klas­se U15 aus­ge­stat­tet. Eine inno­va­ti­ve Umluft- und Rück­luft­füh­rung inner­halb der voll­ver­glas­ten Rein­raum­wän­de sorgt für eine prä­zi­se Rein­raum­spü­lung und hat eine hohe Ener­gie­ef­fi­zi­enz, da die bereits gefil­ter­te und gekühl­te Luft wie­der in den Kreis­lauf des Luft­aus­tauschs geführt wird. Wand- und Decken­mo­du­le des modu­la­ren Rein­raums sind mit einem sili­kon­frei­en GMP Dicht-Clip-Sys­tem ver­bun­den.