Optima do Brasil ist mit dem brasilianischen Maschinenbauunternehmen Quality Machines aus Campinas eine Partnerschaft eingegangen. Die Maßnahme ist Teil einer umfassenden Internationalisierungsstrategie von Optima. Von der Kooperation profitieren die Kunden beider Unternehmen. Bei einer Open House Show bei Optima do Brasil Ende November wurde die Allianz vorgestellt und Maschinen beider Partner präsentiert. Über 160 Kunden von Quality Machines und Optima nutzten die Gelegenheit, mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen und die neuesten Maschinentechnologien live zu erleben.

„Mit Quality Machines und Optima do Brasil haben sich zwei starke Partner zusammengetan. Durch unsere enge Partnerschaft erhalten produzierende Unternehmen der Pharma- und Consumer-Branche nun ein breites Lösungsspektrum aus einer Hand – von kosteneffizienten Maschinen aus dem unteren Leistungssegment bis hin zu Highspeed-Lösungen für höchste Ansprüche“, sagt Rolf Geissinger, Managing Director von Optima do Brasil. Quality Machines hat sich in Brasilien einen Namen gemacht als verlässlicher Partner für kosteneffiziente Maschinenbauprojekte für den südamerikanischen Markt. Optima do Brasil vertreibt die Technologien der Optima Unternehmensgruppe für die Marktsegmente Pharmazeutika, Konsumgüter, Medizinprodukte und Papierhygiene in Südamerika. Marktspezifische Maschinenlösungen werden direkt vor Ort gefertigt. Insbesondere der CP4NG Case Packer, die FM1 Füllmaschine sowie die  CM1 Verschließmaschine sind ein wichtiger Bestandteil des Portfolios.

Optima do Brasil wird Quality Machines insbesondere im Bereich After Sales unterstützen. Im Rahmen des Life Cycle Managements Optima Total Care sorgt Optima weit über die Inbetriebnahme hinaus für eine sichere und verlässliche Produktion der in Südamerika installierten Anlagen. Teil des Life-Cycle-Management- Programms sind die Basic Services und die Smart Services. Unter Basic Services fallen beispielsweise die Unterstützung bei Inbetriebnahme, Retrofit und Upgrade, die Einarbeitung der Anlagenbediener, „Embedded Engineers“ und die Fertigung von Ersatzteilen direkt in Brasilien. Die Smart Services sind digitale Lösungen, die in Sachen Anlageneffizienz, vorausschauender Wartung, Wissensmanagement und Problemlösungen optimal unterstützen – etwa mit Remote Support via Augmented-Reality-Brillen.