Lonza erzielt starkes Ergebnis für 2019

Lonza hat einen Umsatz von CHF 5.9 Milliarden, ein Kern-Ebitda von CHF 1.6 Milliarden und ein Kern-Ebit von CHF 1.2 Milliarden für das Gesamtjahr 2019 bekannt gegeben. Diese starken Ergebnisse widerspiegeln die anhaltend positive Dynamik der Pharmageschäfte. Mit einem Umsatzwachstum von 6.8 Prozent, aus dem in einem Jahr bedeutender Investitionen eine Kern-Ebitda-Marge von 27.4 Prozent resultierte, hat die Lonza Group ihre Prognose erfüllt.

Das Gesamtjahresergebnis wurde vom Segment Pharma Biotech & Nutrition (LPBN) von Lonza getragen, das mit einem Umsatzwachstum von 11.0 Prozent die Prognose übertraf, obwohl das Geschäft mit Hartkapseln für den Nahrungsmittelbereich rückläufig war. Die Kern-Ebitda-Marge von LPBN erreichte trotz hoher Betriebsausgaben für Wachstumsinitiativen 32.9 Prozent.

Die Umsatzentwicklung im Segment Specialty Ingredients (LSI) verlief schwächer als im zweiten Halbjahr 2019 erwartet. Die Performance des Segments stand im Einklang mit jener von Vergleichsunternehmen aus der Branche und mit der allgemeinen Schwäche der globalen Endmärkte. Trotzdem wurde dank Produktivitätsgewinnen, Kostenkontrollmassnahmen und Preiserhöhungen eine Kern-Ebitda-Marge von 17.8 Prozent erwirtschaftet.

Alle Zahlen gelten für die fortgeführten Geschäftsbereiche von Lonza (ohne die Geschäftseinheit Water Care) in der Berichtswährung1 und werden auf vergleichbarer Basis mit dem Jahr 2018 verglichen, um die Neuausrichtung von Segmenten zu berücksichtigen. Die Entwicklung der Kern-Ebitda-Marge wurde auch durch die neue Bilanzierung von Leasingverhältnissen gemäss IFRS 16 unterstützt. Dadurch erhöhte sich die Marge der Lonza Group um 60 Bp. Dieser Anstieg wurde durch Kosten im Zusammenhang mit der Veräusserung des Water Care-Geschäfts und der Ausgliederung von Specialty Ingredients kompensiert, die einen negativen Effekt auf die Kern-Ebitda-Marge von 50 Bp. hatten.