Ein neues Patent schützt das intern entwickelte Vaisala System mit zwei Gassensoren sowie die innovative Technik zur Messung von verdampftem Wasserstoffperoxid. Das United States Patent and Trademark Office erteilte das von Vaisala angemeldete Patent im März 2018. Für die gleiche Erfindung hat Vaisala zudem Patente in China und Europa angemeldet.

Die patentierte Erfindung ist ein neuartiges Verfahren und Gerät zur Messung von verdampftem Wasserstoffperoxid, das in immer mehr Anwendungen eingesetzt wird. Heute wird verdampftes Wasserstoffperoxid häufig in Bio-Dekontaminationsprozessen genutzt, vor allem in der Pharma-, Gesundheits- und Life-Science-Branche. In der Pharmaindustrie wird H2O2-Dampf als Dekontaminationsmittel zur Gewährleistung der Produktions- und Endproduktqualität verwendet. Im Gesundheitssektor wird H2O2-Dampf verwendet, um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, da er die Ausbreitung von Infektionserregern wie Bakterienzellen verhindert, die gegen viele verschiedene Antibiotika resistent sind, und selbst die widerstandsfähigsten Mikroorganismen zerstört.

Mit der HPP272 brachte Vaisala 2017 die erste Sonde auf den Markt, die die patentierte H2O2-Messtechnik nutzt. Neben Wasserstoffperoxid misst die innovative Vaisala HPP272 auch die Temperatur, die relative Feuchte und die relative Sättigung. Sie arbeitet mit dem PEROXCAP™ Sensor, der auf kapazitiver Dünnfilm-Sensortechnik basiert und den Vaisala speziell zur Messung von verdampftem H2O2 entwickelt hat.

Hersteller von Life-Science-Geräten in Europa, Asien und in den Vereinigten Staaten nutzen die Vaisala HPP272 Sonde in Isolatoren, Generatoren und Materialschleusen. Die Sonde wird auch in Anwendungen zur Bio-Dekontamination von Räumen beispielsweise in Krankenhäusern und in der pharmazeutischen Industrie verwendet. Zahlreiche Vaisala Kunden prüfen derzeit auch Möglichkeiten, die Sonde in ihre Geräte zu integrieren oder in anderen Bio-Dekontaminationsanwendungen zu nutzen.