Eine breite Vielfalt an innovativen und recyclingfähigen Materialstrukturen für Tiefziehverpackungen mit unterschiedlichsten Anforderungen sowie Hochleistungsfolien zur Herstellung von Beutelverpackungen: Südpack Medica präsentiert sich in Halle 7.2 an Stand J46 auf der Pharmapack mit einem attraktiven Produkt- und Leistungs-Portfolio. Das Credo: Performance und Nachhaltigkeit – intelligent kombiniert. Seine Kompetenz insbesondere im Bereich der recyclingfähigen Verpackungslösungen unterstreicht der langjährige bewährte Partner der globalen Medizintechnik-, Pharmazie- und Diagnostikindustrie zudem im Rahmen einer informativen Vortragsreihe am Vormittag des 1. Messetages.

Die Entwicklung von nachhaltigen Folienlösungen ist eine der wichtigsten strategischen Initiativen der Südpack Gruppe. Zu den wegweisenden Innovationen zählt eine PP-basierte Tiefziehfolie für die Herstellung von Blisterverpackungen, die bereits auf den beiden letzten Branchenmessen in 2022 auf immenses Interesse bei den Fachbesuchern stieß. Das Material bietet optimale Barriereeigenschaften und zeichnet sich durch eine gute Verarbeitbarkeit auf bestehenden Verpackungslinien aus.

Ein zweiter Messeschwerpunkt der Südpack Medica sind unterschiedliche Lösungen für die Herstellung von Beutelverpackungen. Die Hochbarriere-Dreirandsiegelbeutel, High-Performance Flow-Pack Folien sowie Folien für die Herstellung von Stick Packs und Sachets überzeugen durch Siegel- und Peelfähigkeit sowie eine exzellente Verarbeitbarkeit in hochautomatisierten Prozessen. Dank ihrer  Barriere- und mechanischen Eigenschaften schützen sie verpackte Produkte zuverlässig vor Umwelteinflüssen – und bieten durch verschiedene Materialkombinationen und integrierte Funktionalitäten maximale Performance und Convenience.

Ein Highlight des Messeauftritts ist eine PLA-Folie, die als Alternative zu Folien auf Zellulosebasis wie zum Beispiel Cellophan oder vergleichbaren Folien mit hoher Wasserdampfdurchlässigkeit im Bereich der Sterilverpackungen ihren Einsatz findet. Das Material basiert auf nachwachsenden Rohstoffen und ist industriell kompostierbar nach DIN EN 13432. Speziell für anspruchsvolle diagnostische Flow-Pack-Anwendungen als Sterilbarrieresystem konzipiert, zeichnet sich die Folie durch eine exzellente Sauerstoff- und Wasserdampfdurchlässigkeit aus. Auch eine Gamma-Sterilisation ist ohne optische Beeinträchtigung möglich.

Ein hohes Interesse seitens der Fachbesucher erwartet das Unternehmen zudem im Bereich seiner coextrudierten Weich- und Hartfolien. Die Ober- und Unterfolien für die Herstellung von Tiefziehverpackungen sind für automatisierte Form-, Füll- und Siegelprozesse geeignet, perfekt aufeinander abgestimmt sowie vielseitig form- und verarbeitbar. Sie lassen sich je nach Bedarf mit verschiedenen Barrieren, Funktionalitäten und Einfärbungen ausstatten und gegen Oberfolien aus Kunststoff oder medizinischem Papier wie Tyvek siegeln.

Für den sicheren und hermetischen Verschluss der Verpackungen stellt Südpack in Paris des Weiteren unterschiedlichste Deckelfolien vor. Das Spektrum reicht hierbei von anwendungsspezifischen Lösungen mit speziellen Barriereeigenschaften bis hin zu Verbunden mit Spezialpapieren oder Tyvek.

Informative Einblicke in das Thema „Nachhaltige Materialstrukturen zum Verpacken von Pharmazeutika und Medizinprodukten“ vermittelt das Unternehmen interessierten Messebesuchern darüber hinaus in einem 30-minütigen Vortrag am 1. Februar 2023. Im Mittelpunkt steht die spannende Frage, welche Vorteile recyclingfähige Hochleistungsfolien wie etwa PP-basierte Monomaterialien bieten und für welche Anwendungen sie sich nutzen lassen. In diesem Zusammenhang werden auch unterschiedliche LCA-Studien vorgestellt, anhand derer die Umweltauswirkungen von unterschiedlichen Verpackungslösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermittelt und bewertet werden können.