Mal­vern Pana­ly­ti­cal stellt das neue Hoch­leis­tungs­spek­tro­me­ter Epsi­lon 4 für die Bestim­mung der che­mi­schen Zusam­men­set­zung aller Arten von Mate­ria­li­en vor. Auf Basis der Erfah­rung und dem Erfolg der bewähr­ten Epsi­lon 3 RFA-Spek­tro­me­tern, ist das Epsi­lon 4 ein mul­ti­funk­tio­na­les Sys­tem, das neue Anwen­dun­gen in Bran­chen wie der Phar­ma oder der Öl- und Kraft­stoff-Indus­trie eröff­net, in denen inter­na­tio­na­len Reg­lun­gen und Test-Metho­den ent­spro­chen wer­den muss. Durch Kom­bi­na­ti­on von fort­schritt­lichs­ten Anre­gungs- und Detek­ti­ons-Tech­no­lo­gi­en, intel­li­gen­ter Soft­ware und smar­tem Design reicht die ana­ly­ti­sche Leis­tungs­fä­hig­keit die­ses Bench­top-Sys­tems enorm weit.

Durch die gerin­gen Anfor­de­run­gen an die Ein­satz-Umge­bung kann das Epsi­lon 4 direkt nahe der Pro­duk­ti­ons­li­nie an jeder Stel­le des Pro­zes­ses ein­ge­setzt wer­den. Die hohe Leis­tungs­fä­hig­keit erlaubt es, die meis­ten Appli­ka­tio­nen an Luft durch­zu­füh­ren, wel­ches die Kos­ten für Heli­um oder Vaku­um-Instand­hal­tung redu­ziert. Die ein­zig­ar­ti­ge, drift­re­du­zier­te Metall-Kera­mik Rönt­gen­röh­re, ent­wor­fen und gefer­tigt von Mal­vern Pana­ly­ti­cal, lie­fert zuver­läs­si­ge Ergeb­nis­se über Jah­re hin­weg ohne teu­re Reka­li­brie­run­gen. Grö­ße­re Pro­ben­men­gen kön­nen auto­ma­ti­siert ohne Anwen­der­ein­grif­fe durch­ge­führt wer­den.

Das Epsi­lon 4 ist ein hoch­fle­xi­bles Sys­tem, erhält­lich in einer 10-Watt-Ver­si­on für die Ele­ment­ana­ly­se (F-Am), ein­setz­bar von For­schung & Ent­wick­lung bis hin zur Pro­zess­kon­trol­le. Für einen noch höhe­ren Pro­ben­durch­satz oder eine aus­ge­wie­se­ne Leicht­ele­ment­ana­ly­tik und her­aus­for­dern­de Umge­bun­gen ist eine 15-Watt-Ver­si­on erhält­lich, wel­che sogar Koh­len­stoff, Stick­stoff oder Sauer­stoff ana­ly­sie­ren kann.