Das Rei­ni­gen ste­ri­ler Rein­raum­be­rei­che ist meist auf­wen­dig, und die Anfor­de­run­gen an die Dekon­ta­mi­na­ti­on von Böden, Wän­den und Decken sind hoch. Hydro­flex, ein Anbie­ter von Ein­weg­mopps für die Rein­raum­rei­ni­gung, hat jetzt eine denk­bar ein­fa­che Lösung ent­wi­ckelt: Pur­mop-Inspec Rea­dy-2-Use Mopps. Hier­mit bie­tet der Her­stel­ler ein auf dem Markt neu­es Mopp­sys­tem an, das vor allem durch sei­ne ein­satz­fer­ti­ge Dar­rei­chungs­form besticht.

In der Zwei­kam­mer­ver­pa­ckung befin­den sich sowohl Ein­weg­mopps als auch die rich­ti­ge Men­ge an fer­tig gemisch­tem Des­in­fek­ti­ons­mit­tel – bei­de Kom­po­nen­ten kön­nen mit einem simp­len Hand­griff inner­halb weni­ger Sekun­den mit­ein­an­der ver­bun­den wer­den. Da weder die Mopps noch das Des­in­fek­ti­ons­mit­tel ange­fasst wer­den müs­sen, ent­steht ein sehr siche­res und anwen­der­freund­li­ches Mopp­sys­tem, wel­ches über­all und jeder­zeit ohne die Ver­wen­dung eines Rei­ni­gungs­wa­gens ver­wen­det wer­den kann.

Für die Ein­hal­tung eines voll­stän­dig GMP-kon­for­men, rotie­ren­den Des­in­fek­ti­ons­pro­gramms sorgt das umfang­rei­che Sor­ti­ment des Hydro­flex-Part­ner­un­ter­neh­mens, Red­ditch Medi­cal aus Groß­bri­tan­ni­en. Von alko­ho­li­schen Des­in­fek­ti­ons­mit­teln wie IPA und Etha­nol, über quar­tä­re Ammo­ni­um­ver­bin­dun­gen, ampho­te­re Ten­si­de und spo­ri­zi­de Mit­tel wie Hypo­chlor­säu­re und H²O² bis hin zum Neu­tral­rei­ni­ger – die Aus­wahl regis­trier­ter und vali­dier­ter Mit­tel lässt kei­ne Wün­sche offen.

Typi­sche Pro­ble­ma­ti­ken bei der Rei­ni­gung von Rein­raum­be­rei­chen der GMP-Klas­se B und teil­wei­se C, rei­chen von der kor­rek­ten Dosie­rung der Des­in­fek­ti­ons­mit­tel über die auf­wen­di­ge GMP-Doku­men­ta­ti­on bis zum Platz­man­gel, der das Lagern von Rei­ni­gungse­quip­ment erschwert. Ver­bun­den ist all dies mit hohen Kos­ten, vor allem durch den per­so­nel­len Auf­wand. Genau an die­se Her­aus­for­de­run­gen, vor denen die Indus­trie täg­lich steht, knüpft das Unter­neh­men an.

Neben der immer kor­rek­ten Dosie­rung und der rich­ti­gen Flüs­sig­keits­men­ge ist vor allem die ein­fa­che und siche­re Ver­wen­dung ein gro­ßer Vor­teil der Pur­mop-Inspec Ein­weg­mopps. Kein Mate­ri­al­ver­schleiß, kei­ne Gefahr von Rest­kon­ta­mi­na­tio­nen und eine ein­fa­che Vali­dier­bar­keit der Mopps sind wei­te­re wich­ti­ge Aspek­te. Zudem spa­ren Pur­mop-Inspec Ein­weg­mopps Kos­ten ein, denn die­se ent­ste­hen nur, wenn auch tat­säch­lich des­in­fi­ziert wird. Da es sich um eine ein­satz­fer­ti­ge Mischung han­delt, fällt kein kos­ten­ver­ur­sa­chen­der Über­schuss an.

Alle Pur­mop-Inspec Ein­weg­mopps kön­nen für zir­ka 15 Qua­drat­me­ter Flä­che ver­wen­det wer­den und haben eine äußerst hohe Rei­ni­gungs­leis­tung dank der spe­zi­el­len Mikro­fa­ser-Mate­ria­li­en. Basis ist der zer­ti­fi­zier­te, mil­lio­nen­fach bewähr­te Pur­mop EF40, der unter Rein­raum­klas­se ISO 5 mit der kor­rek­ten Flüs­sig­keits­men­ge ste­ril abge­füllt und ver­packt wird. Alle Pro­duk­te wei­sen eine lan­ge Halt­bar­keit von 12 bezie­hungs­wei­se 24 Mona­ten auf, was die Lage­rung und das Hand­ling wei­ter ver­ein­facht.

Sporizide Performance bei mildem Mittel

Vor allem der Rea­dy-2-Use Mopp Pur­mop EF40-HA‘ mit ist eine Inno­va­ti­on. Der Rein­raum­mopp ist mit Inspec HA gepaart - einem äußerst wirk­sa­men, gleich­zei­tig aber anwen­der­freund­li­chen und mate­ri­al­scho­nen­den Des­in­fek­ti­ons­mit­tel getränkt – spo­ri­zid, ste­ril, fer­tig ver­dünnt. Ein effi­zi­en­tes Pro­dukt, das nicht ätzend und gesund­heits­ge­fähr­dend, son­dern äußerst mild ist, und den­noch die vol­le spo­ri­zi­de Per­for­mance nach EN 13704 bie­tet.