Vom 18. bis 21. Novem­ber prä­sen­tiert Mul­ti­vac auf der Com­pa­med sei­ne umfas­sen­de Auto­ma­ti­sie­rungs- und Anwen­dungs­kom­pe­tenz für das Ver­pa­cken von medi­zi­ni­schen Pro­duk­ten in klei­nen bis mitt­le­ren Char­gen. Die effi­zi­en­ten Lösun­gen eig­nen sich für das Ver­pa­cken von ver­schie­dens­ten Pro­duk­ten in unter­schied­lichs­ten Packungs­for­ma­ten.

Einen Aus­stel­lungs­schwer­punkt setzt Mul­ti­vac mit einer Ver­pa­ckungs­li­nie für das Ver­pa­cken von medi­zi­ni­schen Ste­ril­gü­tern, die mit einem auto­ma­ti­schen Zuführ­sys­tem für die Bela­dung von vor­ge­füll­ten Glas- oder Kunst­stoff­sprit­zen aus­ge­stat­tet ist. Kern­stück der Linie ist die frei kon­fi­gu­rier­ba­re Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne R 245. Das Zuführ­sys­tem, das die Pro­duk­te kon­trol­liert und pro­zess­si­cher in die Packungs­ka­vi­tä­ten ein­bringt, besteht aus einem Zuführ­wel­len­sys­tem, einem Ver­ein­ze­lungs­rad, einem Trans­port­band sowie dem Hand­ha­bungs­mo­dul H 242. Zur Bedruckung der Packun­gen mit fle­xi­blen Pro­duk­ti­ons­da­ten kommt ein leis­tungs­star­ker Digi­tal­dru­cker von Bell-Mark zum Ein­satz, der sich durch einen gro­ßen Druck­be­reich und eine exzel­len­te Druck­qua­li­tät auf unter­schied­lichs­ten Mate­ria­li­en aus­zeich­net. Ein opti­sches Inspek­ti­ons­sys­tem gewähr­leis­tet eine auto­ma­ti­sche Qua­li­täts- und Kenn­zeich­nungs­kon­trol­le. Alle Kom­po­nen­ten sind mit der Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne syn­chro­ni­siert und über das Bedien­ter­mi­nal kom­for­ta­bel und sicher steu­er­bar.

Zu den wei­te­ren Expo­na­ten zählt die Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­ne R 081. Das kom­pak­te Modell eig­net sich für die Pro­duk­ti­on von Klein­se­ri­en sowie als Ein­stiegs­lö­sung für Unter­neh­men, die in das auto­ma­ti­sier­te Ver­pa­cken ein­stei­gen. Die Maschi­ne kann für die Her­stel­lung von Vaku­um­pa­ckun­gen sowie von Packun­gen mit modi­fi­zier­ter Atmo­sphä­re und redu­zier­tem Rest­sauer­stoff­ge­halt ein­ge­setzt wer­den. Es las­sen sich sowohl Hart- und Weich­fo­li­en als auch Tyvek sowie papier­ba­sier­te Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­li­en pro­blem­los ver­ar­bei­ten. Auf der Com­pa­med ist die R 081 mit dem Foli­en­di­rekt­dru­cker DP 230 und einem netz­werk­fä­hi­gen Ther­mo­trans­fer­dru­cker TTO 06 aus­ge­stat­tet. Der DP 230 bedruckt die Packun­gen längs und quer zur Lauf­rich­tung und ist damit für die Aus­stat­tung von Maschi­nen mit mehr­rei­hi­gen und mehr­spu­ri­gen Werk­zeu­gen opti­mal geeig­net.

Für das Ver­pa­cken von medi­zi­ni­schen Ste­ril­gü­tern in Beu­teln zeigt das Unter­neh­men die Kam­mer­ma­schi­ne C 300 TC. Sie ermög­licht die Her­stel­lung von Ver­pa­ckun­gen unter Vaku­um oder modi­fi­zier­ter Atmo­sphä­re und mit redu­zier­tem Rest­sauer­stoff­ge­halt. Eine tem­pe­ra­tur­ge­re­gel­te und per­ma­nent beheiz­te Sie­gel­schie­ne sorgt bei die­ser rein­raum­taug­li­chen Maschi­ne für eine repro­du­zier­ba­re Sie­gel­qua­li­tät, dabei ist der Pro­zess kali­brier­bar und vali­dier­bar.

Nicht zuletzt prä­sen­tiert der Anbie­ter auch eine Lösung für das halb­au­to­ma­ti­sche Ver­pa­cken von klei­nen bis mitt­le­ren Char­gen in Trays. Das Kom­pakt­mo­dell bie­tet ein hohes Maß an Pro­zess­si­cher­heit, Repro­du­zier­bar­keit und Qua­li­tät.

Mit Snap­sil stellt Mul­ti­vac in Düs­sel­dorf ein inno­va­ti­ves Kon­zept für die Her­stel­lung von Packun­gen mit unter­schied­li­chen Funk­tio­nen zur Ver­ein­fa­chung des Öff­nens und Wie­der­ver­schlie­ßens vor, das gemein­sam mit der Snap­sil Cor­po­ra­ti­on ent­wi­ckelt wur­de. Die Snap­sil-Packun­gen, die auf Tief­zieh­ver­pa­ckungs­ma­schi­nen wie auch auf Tray­sea­lern her­ge­stellt wer­den kön­nen, eig­nen sich für unter­schied­lichs­te medi­zi­ni­sche und phar­ma­zeu­ti­sche Pro­duk­te, wie bei­spiels­wei­se Sprit­zen, Tablet­ten, Pflas­ter, Injek­to­ren, Kathe­ter etc. Dank ihrer inte­grier­ten „snap opening“-Funktion kön­nen sie im hek­ti­schen Kli­nik- und Pfle­ge­all­tag und auch von älte­ren Men­schen sowie Per­so­nen mit Han­di­cap ein­fach geöff­net wer­den. Sind sie mit einer „click to close“-Funktion aus­ge­stat­tet, las­sen sie sich zum mehr­ma­li­gen Gebrauch leicht öff­nen und auch wie­der sicher ver­schlie­ßen. Zusätz­lich gewähr­leis­tet ein Erst­öff­nungs­schutz eine maxi­ma­le Pro­dukt­si­cher­heit.

Mul­ti­vac auf der Com­pa­med 2019: Hal­le 8a, Stand H01