Die derzeitige COVID-19-Pandemie erfordert eine Vielzahl zusätzlicher Hygieneverfahren und schafft so neue Anwendungsbereiche für innovative Robotik zur Desinfektion unterschiedlichster Räume. Der Automatisierungsexperte Omron und seine Partner in aller Welt haben ihre Expertise nun gebündelt, um Desinfektionsprozesse zu automatisieren und zu optimieren.

Die Corona-Pandemie und die hiermit einhergehenden strikten Hygiene- und Sicherheitsvorgaben stellen Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen vor die Herausforderung, neue Ansätze und Technologien zu finden. So bieten sich mobile Roboter mit ultraviolettem (UV)-Lichtaufsatz beispielsweise für die Desinfektion von Räumen, etwa in Krankenhäusern, Einkaufszentren oder Ämtern, an. Die Automatisierung der Desinfektion mit ultraviolettem Licht unterstützt Gesundheit und Sicherheit und trägt so maßgeblich zur Bekämpfung von COVID-19 bei. Mobile Roboter eignen sich ideal für den Einsatz von UV-Lampen, deren Betrieb für Menschen nicht sicher ist. Automatisierungsexperte Omron setzt diesbezüglich auf die Kooperation mit erfahrenen internationalen Partnern wie ControlTec aus Polen, FM Vision und Meridionale Impianti aus Italien, Meanwhile SAS aus Frankreich sowie DoF Robotics aus der Türkei, die ihre UV-Technologie auf den mobilen LD-Robotern von Omron montieren. Die Geräte sind in Krankenhäusern, Supermärkten, Hotels, Schulen, Flughäfen und auch Restaurants weltweit im Einsatz, um Viren und Bakterien wirksam zu beseitigen.

Die autonomen mobilen Roboter LD 60/90 eignen sich für die Desinfektion verschiedener Bereiche, da sie im Gegensatz zu herkömmlichen fahrerlosen Transportsystemen (FTS) durch die natürlichen Gegebenheiten der Anlage navigieren und keine kostspielige Anlagenmodifikation erfordern. Sicherheitslaser und Sonar ermöglichen es den Robotern, Hindernisse auf ihrem Weg zu erkennen und Kollisionen zu verhindern. Dank der Fleet Management-Software lassen sich mehrere mobile Roboter innerhalb einer Anlage als Flotte betreiben.