Modularer Transmitter für Analysenmesstechnik

In Kombination mit den Wechselarmaturen SensoGate oder Ceramat und den Reinigungs- und Kalibriersystemen Uniclean 9000 bzw. Unical 9000 können mit den Transmittern vollautomatisierte Messstellen auch für extrem anspruchsvolle Prozessbedingungen und Ex-Bereiche eingerichtet werden. Die Automatisierung senkt den Wartungsaufwand. Zudem ermöglichen die intelligenten Diagnosefunktionen, die Protos II zur Analyse des Sensorlebenszyklus bietet, eine Erhöhung von Sensor-Standzeiten und -Verfügbarkeit. Durch die Volltextmenüführung ist die Bedienung sehr einfach. Der Anwender wird durch alle Menüs geführt und erhält Fehlermeldungen sowie Fehlerbehebungsmaßnahmen übersichtlich am Display angezeigt. Für die Textanzeige stehen zahlreiche Sprachen zur Wahl.

Premium-Transmitter Protos II im Edelstahlgehäuse.

Premium-Transmitter Protos II im Edelstahlgehäuse. (Bild: Knick)

Das Gerät kann in Ex-Zone 1 verwendet werden. Bei den Messmodulen stehen Varianten zur 1- oder 2-kanaligen Messung von pH / Redox (ORP), konduktiver/induktiver Leitfähigkeit und Sauerstoff mittels Memosens-, digitalen und analogen Sensoren zur Verfügung. Auch optische Sauerstoffsensoren lassen sich mit einem entsprechenden Modul anschließen. Zur Erfassung mehrerer auch unterschiedlicher Messparameter können bis zu drei aufeinander gesteckte Messmodule in den Transmitter eingesetzt werden. Dabei kann Protos II z.B. für Differenzmessungen oder quasiredundante Messsysteme auch verschiedene Parameter kombinieren, auswerten und verrechnen. Da die Hardware-Module per Plug&Play automatisch erkannt werden, spielt die Steck-Reihenfolge keine Rolle. Somit ist auch eine Nach- oder Umrüstung jederzeit einfach durchführbar. Neben den Messmodulen bietet das Protos-Programm Kommunikationsmodule zur Anbindung der Transmitter an Profibus PA und Foundation-Fieldbus sowie PID-Reglermodule für die Ansteuerung von Pumpen und Ventilen.