Sicherheitssoftware für Überwachungs- und Kontrollsysteme

In unmittelbarer Zukunft wird jeder öffentliche und private Betreiber dafür sorgen müssen, dass die Menschen in den Einrichtungen Sicherheitskriterien, wie Mindestabstand und den Einsatz persönlicher Schutzausrüstung einhalten. Daher ist es notwendig, mit flexiblen und modularen Lösungen einzugreifen. TrackMyHealth von Antares Vision ist eine modulare und skalierbare Lösung, welche sich in bestehende Überwachungs- und Kontrollsysteme integrieren lässt. Konzipiert und entwickelt wurde es in Zusammenarbeit mit Vigilate, einem in Brescia ansässigen und im Sicherheitsbereich tätigen Unternehmen, das auf die Herstellung von technologischen Produkten und Bildanalysesoftware spezialisiert ist. TrackMyHealth ist ein integriertes Sicherheitssystem zur Prävention und zum Schutz der Gesundheit unserer Bevölkerung. Diese Software dient den unterschiedlichsten Arten von Aktivitäten, für die verschiedensten Bereiche: von Unternehmen, Banken, öffentlichen Ämtern, sowie Einkaufszentren und großen Einzelhandelsflächen, bis hin zu öffentlichen Räumen wie Ausstellungszentren, Bahnhöfen und Flughäfen. TrackMyHealth wurde geschaffen, um die Gesundheit des Bürgers und den Schutz des Unternehmens durch eine garantierte und nachweisbare Kontrolle für die Einhaltung der Sicherheitskriterien zu gewährleisten: von der Erfassung der Temperatur, der Wahrung von Mindestabständen und der Einhaltung von persönlichen Schutzvorrichtungen in verschiedenen Räumen. Dank des Einsatzes von intelligenten Sehsystemen und KI-basierten Algorithmen, die in voller Übereinstimmung mit den DSGVO-Standards entwickelt wurden, können all diese Kriterien überwacht werden.

Der Schwerpunkt der Lösung ist es, sich an die bestehenden Überwachungskonfigurationen anzupassen, um eine ständige automatische Kontrolle zu gewährleisten und die Unterstützung eines kontinuierlichen Standards im Laufe der Zeit sicherzustellen. Insbesondere die TrackMyHealth-Lösung von Antares Vision erfüllt folgende Funktionalitäten: Kontrollen der eingehenden Körpertemperatur mit einer Genauigkeit von +/- 0,3°, die Anwesenheit von Personen zu zählen und sie in Abhängigkeit von der Körpertemperatur zu erkennen mit der Möglichkeit, die Anzahl der geschlossenen Ein-/Ausgänge automatisch zu verwalten, Prüfungen, ob sich eine Maske auf dem Gesicht befindet oder nicht, Kontrollen des Eingangsportal auf Warteschlangen, Überprüfungen der Aufrechterhaltung des Abstands zwischen Menschen in den Räumen, wobei automatisch sowohl Alarmsignale im Falle von abweichenden Situationen oder Verhaltensweisen als auch eine große Menge an Daten und Informationen erzeugt werden, die dann durch ein Werkzeug für Videosequenzen- und Ereignishistorie in Übereinstimmung mit dem DSGVO konsultiert werden können.

Das Novum dieses Systems besteht in seiner Modularität und Integrierbarkeit in alle vorhandenen Software-Plattformen und Überwachungssysteme, so dass Unternehmen es nach ihren Bedürfnissen konfigurieren und anpassen können. Insbesondere basiert das Portal auf PSIM Xentinel (Physical Security Information Management), einer “Plug&Play”-Plattform für das Vision- und Sicherheitsmanagement. Das System harmoniert sowohl mit der bestehenden Hard- und Software-Architektur Ihres Unternehmens als auch mit der für die Fernsteuerung der Cloud, die Kontrolle vor Ort, die Verwaltung aller Kameras oder Alarme.

Das Zugangsportal v-PorTAL 20-01 wurde speziell für die Kontrolle beim Einlass von Personal in Unternehmen, Banken und öffentliche Ämter entwickelt. Es ist eine professionelle und kompakte Lösung, die eine automatische rund-um-die-Uhr-Kontrolle der Arbeitsstrukturen gewährleistet. Ausgestattet mit einem Ausweisleser und einer Ampel für die automatische Verwaltung der äußeren Reihe, ermöglicht es die Kontrolle, Bescheinigung und Dokumentation, dass der Mitarbeiter beim Einlass mit der persönlichen Schutzkleidung, wie zum Beispiel mit einer Maske, ausgestattet ist und keine Symptome von Fieber oder anormaler Temperatur aufweist. Alle Daten im Zusammenhang mit dem Eingang – wie Zeit, Datum, Nummer des Eingangstores, Temperatur des Eintretenden, Seriennummer, Wärmebild, Farbbild, Videosequenz des Eintritts – können lokal, unter Einhaltung der Privatsphäre, gespeichert oder zur Archivierung an eine PSIM-Überwachungssoftware gesendet werden. In jedem Fall werden alle Daten und Bilder in Übereinstimmung mit den DSGVO-Standards verwaltet.