Umsetzung der Gesamtjahresprognose 2019

Lonza hat heute für die ersten sechs Monaten des Jahres 2019 eine anhaltend positive Dynamik in ihren zentralen Healthcare-Geschäften gemeldet. Diese Dynamik führte zu einem Wachstum des Umsatzes von 6.4% und des Kern-EBITDA von 7.7% für die Gruppe, woraus eine Kern-EBITDA-Marge von 27.8% resultierte. Basierend auf den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2019 bestätigt Lonza den Ausblick für das Gesamtjahr 2019 mit einem mittleren bis hohen einstelligen Umsatzwachstum und einer nachhaltigen hohen Kern-EBITDA-Marge.

Die Halbjahresergebnisse wurden vom Segment Pharma Biotech & Nutrition von Lonza vorangetrieben, das in einem Jahr der bedeutenden Investitionen ein Umsatzwachstum von 10.8% und eine Kern-EBITDA-Marge von 33.2% erzielte.

Das Segment Specialty Ingredients verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatzrückgang von 3.8%. Die Kern-EBITDA-Marge wuchs jedoch um 20 Bp. auf 19%, obwohl gestiegene Rohstoffpreise, Probleme in der Lieferkette und negative konjunkturelle Einflüsse ein schwieriges Marktumfeld bereiteten.

Alle Zahlen beziehen sich auf die fortgeführten Geschäftsbereiche von Lonza (exklusive der Geschäftseinheit Water Care), sind in der Berichtswährung angegeben und werden auf vergleichbarer Basis mit dem Vergleichszeitraum 2018 verglichen (angepasste Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2018), um die Anwendung von IFRS 15 “Erlöse aus Verträgen mit Kunden” und die Segmentanpassung zu berücksichtigen). Die positive Entwicklung des Kern-EBITDA wurde auch durch die nach IFRS 16 angepasste Bilanzierung von Leasingverhältnissen unterstützt, die zu einem Margenanstieg von 40 Bp. bei der Lonza Group führte.

Segment Pharma Biotech & Nutrition

Lonza Pharma Biotech & Nutrition erzielte ein zweistelliges Umsatzwachstum. Das neu gebildete Segment, das nun das Consumer Health & Nutrition-Geschäft umfasst (früher Bestandteil von Specialty Ingredients), erzielte im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz von CHF 2.1 Milliarden und ein Kern-EBITDA von CHF 693 Millionen, während es in strategische Wachstumsprojekte investierte.