In der Lebens­mit­tel-, Bio- und Pharmatechnik müs­sen zahl­rei­che Flüs­sig­kei­ten für ver­schie­de­ne Rezep­tu­ren exakt dosiert wer­den. Dabei gilt es, hohe Hygie­ne­stan­dards und ein­schlä­gi­ge Richt­li­ni­en ein­zu­hal­ten. Kom­pak­te, modu­lar auf­ge­bau­te Ven­til­kno­ten aus bewähr­ten Bau­grup­pen erleich­tern dabei Anla­gen­pla­nung und Umrüs­tung eben­so wie paten­tier­te Mul­ti­port­ven­ti­le und kom­ple­xe, mul­ti­port­ba­sier­te Ver­tei­ler von Bür­kert Flu­id Con­trol Sys­tems. Im Betrieb arbei­ten die totraum­ar­men Bau­grup­pen beson­ders wirt­schaft­lich, da bei­spiels­wei­se die Zeit für Rei­ni­gungs- und Ste­ri­li­sie­rungs­ar­bei­ten stark gesenkt wird.

Modular aufgebaute Ventilknoten

Um die indi­vi­du­el­len Kun­den­an­for­de­run­gen fle­xi­bel zu bedie­nen, setzt Bür­kert auf eine brei­te Palet­te an unter­schied­li­chen Ven­til­lö­sun­gen, die dann zum fer­ti­gen Ven­til­kno­ten zusam­men­ge­stellt wer­den (Bild 1). Die­se sind kon­struk­tiv bereits so aus­ge­legt, dass sie so weni­ge Tot­vo­lu­mi­na wie mög­lich beinhal­ten. Gleich­zei­tig bie­ten die modu­la­ren Ven­til­ge­häu­se eine größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät, da in die Gehäu­se je nach Bear­bei­tungs­va­ri­an­te unter­schied­lichs­te Funk­tio­nen inte­griert wer­den kön­nen. Das Resul­tat hier­aus sind eine prä­zi­se­re Dosie­rung durch defi­nier­te Volu­mi­na, Ver­mei­dung von Medi­en­ver­schlep­pung durch repro­du­zier­ba­re Rei­ni­gungs­er­geb­nis­se, Erhö­hung der Anla­gen­ver­füg­bar­keit durch Ver­kür­zung der Rei­ni­gungs­zei­ten und gleich­zei­tig auch eine Sen­kung der Betriebs­kos­ten durch Ein­spa­run­gen bei der Bereit­stel­lung, Auf­be­rei­tung und Ent­sor­gung der Rei­ni­gungs­me­di­en. Zudem gibt es für die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten bereits alle erfor­der­li­chen Kon­for­mi­täts­be­schei­ni­gun­gen (FDA, 1935/2004, …) für eine zeit­spa­ren­de Vali­die­rung des Gesamt­sys­tems.

Hygienische Robolux-Ventillösung

Hohe Anfor­de­run­gen bei Sepa­ra­ti­ons­pro­zes­sen oder die Auf­recht­erhal­tung ste­ri­ler Pro­zess­be­din­gun­gen las­sen sich durch Mul­ti­port­ven­ti­le und kom­ple­xe, mul­ti­port­ba­sier­te Ver­tei­ler wie die Robo­lux-Ven­til­lö­sung erfül­len. Die Ven­ti­le basie­ren auf der Mem­bran­ven­til­tech­no­lo­gie und bie­ten unab­hän­gi­ge Umschalt­funk­tio­nen für zwei Pro­zes­se je Gehäu­se mit nur einer Mem­bran und einem Stell­an­trieb. Sie spa­ren zir­ka 40 Pro­zent Platz gegen­über her­kömm­li­chen Ven­til­ver­tei­lern und sind ein­fa­cher zu ste­ri­li­sie­ren. Robo­lux-Ven­ti­le kön­nen nun auch mit den Steu­er­köp­fen der Serie Ele­ment kom­bi­niert wer­den. Dadurch eröff­nen sich neue Mög­lich­kei­ten für die dezen­tra­le Auto­ma­ti­sie­rung von Pro­duk­ti­ons­ab­läu­fen im Hygie­ne­be­reich. Der Steu­er­kopf über­nimmt dabei alle pneu­ma­ti­schen Stell- und Feed­back­funk­tio­nen. Auch die Bus­kom­mu­ni­ka­ti­on für die Pro­zess­ven­ti­le ist inte­griert.