Eine Standard-Komponente in pharmazeutischen Verpackungsanlagen sind die Kontrollwaagen auf gut Englisch Check Weigher genannt. Diese Kontrollwaagen sind feinmechanische Wunderwerke, die trotz schnellen „Vorbeiflug“ des Kartons in der Lage sind, geringste Gewichtsunterschiede festzustellen. Doch diese Technik hat seine Grenzen, was die Wiegegenauigkeit bei hoher Geschwindigkeit anbelangt. Oder findet eine Grenze, wenn sich eine große Anzahl von Pillen in der Schachtel befindet und die Gewichtstoleranz der Einzelpillen sich soweit aufsummieren, dass eine sichere Erkennung der fehlenden Pille oder des fehlenden Blisters nicht mehr möglich ist. Aus diesem Grunde hat sich in den vergangenen Jahren ganz still und heimlich eine neue Form der Inhaltskontrolle eingeführt, die der Kontrollwaage den Platz streitig macht: Der Blister-Detektor oder besser ausgedrückt der Blister-Diskriminator des Typs I10KV von Roland Electronic.

Der Einsatz eines Blister-Diskriminators ist für Kartonierlinien entwickelt, die Alu/PVC Blister oder Alu/Alu Blister verpacken. Der versiegelte Karton passiert auf dem Transportband ein Sensorpaar aus Sender und Empfänger. Der Sender sendet ein elektromagnetisches Feld aus, das durch die Alufolie in den Blistern infolge des induzierten Wirbelstroms gedämpft wird. Mit der Anzahl der Blister steigt somit die Dämpfung des Signales am Empfänger. Dieses Signal wertet die Elektronik aus und erkennt daran, ob sich im Karton die richtige Anzahl an Blistern befinden. Ist ein Blister zu wenig oder zu viel, sendet die Elektronik ein Signal an die Maschinen-SPS, die daraufhin den fehlerhaften Karton auswerfen lässt.

Die Steuerung des I10KV hat einen Speicher für 255 Programme („Rezepte“). Um das Einrichten eines neuen Programmes zu vereinfachen, besitzt die Steuerung ein Teach-In Verfahren. Die Maschinen-SPS informiert die Steuerung, welches Produkt und somit welches Programm zum Einsatz kommt. Diese Art der Kontrolle funktioniert vollkommen Kontaktfrei, ohne jede Beeinflussung der Medikamente. Die Messung funktioniert ohne Mechanik und unterliegt keinerlei Abnutzung und benötigt keine Wartung und keine Kalibrierung. Die Messung erfolgt unabhängig von der Anzahl der Pillen und unabhängig von der Toleranz des Pillengewichtes. Für den Anwender bedeutet das Kosteneinsparungen bei der Anschaffung und beim Unterhalt der Anlage.

Voraussetzung für den Einsatz des Blister Diskriminators ist die Verwendung von Alu/PVC oder Alu/Alu Blistern und dass die Vollständigkeit der Pillen im Blister durch ein Kamerasystem überprüft wird. Ausserdem muss die Präsenz des Beipackzettels durch einen geeigneten Sensor festgestellt werden. Das I10KV ist zum Einbau in Maschinen der Verpackungslinie konzipiert., zum Beispiel in die Kartoniermaschine. Der Blisterdiskriminator kann natürlich auch an anderen Stellen in der Verpackungslinie integriert werden zum Beispiel im Auslaufband nach dem Kartonierer, in der Etikettierstation oder in der Track & Trace Station. Es stehen zwei Sensorbauformen zur Verfügung, eine für horizontale und eine für vertikale Förderbänder.

Das Detektionssystem I10KV besteht aus einem Sensorpaar, Kontroller mit alphanumerischem Display und Tastatur und zugehörigen Kabeln. Der Kontroller besitzt eine I/O Einheit für die Anbindung an die Maschinen-SPS. Der Zugriff auf das I10KV kann von der übergeordneten Maschinen-SPS gesperrt werden, um den entsprechenden FDA Regelungen zu genügen.

Das System ist für maximal 10 Blisterlagen, eine Verpackungshöhe von maximal 100 Millimeter und eine Blistergröße von minimal 30 x 60 Millimeter ausgelegt. Die Blisterausrichtung muss parallel zur Sensorfläche mit einer Lücke zwischen den Kartons erfolgen. Geeignete Blistertypen sind Alu / Alu sowie Alu / PVC. Das I10KV bietet eine Erkennungsrate von 600 Kartons pro Minute bis 10 Blister beziehungsweise 1000 Kartons pro Minute bis 2 Blister bei einer Geschwindigkeit des Förderbandes: von maximal 90 Meter pro Minute. Das System arbeitet unabhängig vom Pillengewicht und zeigt nur eine geringe Sensibilität gegenüber Geschwindigkeitsänderungen.

Der Blister Diskriminators erlaubt eine Platzeinsparung von 100 bis 120 Zentimeter, wodurch zum Beispiel Platz für eine Track & Trace Station gewonnen werden kann. Durch das System entstehen keine festen Wartungskosten und Kalibrierungen sind nicht erforderlich. Einfaches Handling und schnelles Einlernen neuer Produkte mit Hilfe des Teach-In runden das Angebot ab.