Der kalo­ri­me­tri­sche Durch­fluss­schal­ter T-Easic FTS von Sick ver­eint die prä­zi­se Durch­fluss­kon­trol­le unter­schied­lichs­ter Flüs­sig­kei­ten mit einer zuver­läs­si­gen Über­wa­chung der jewei­li­gen Medi­ums­tem­pe­ra­tur. Der Sen­sor ist werks­sei­tig auf Was­ser und Öl vor­ka­li­briert – lässt sich per Teach-in aber auch schnell und ein­fach auf eine Viel­zahl ande­rer Medi­en ein­stel­len. Zwei Ver­sio­nen ste­hen zur Ver­fü­gung: die Indus­trie­aus­füh­rung mit dreh­ba­rem Oled-Dis­play im robus­ten Vis­tal -Gehäu­se sowie die Edel­stahl­va­ri­an­te für den Ein­satz in Hygie­ne­be­rei­chen. Der T-Easic FTS ver­zich­tet auf beweg­li­che Tei­le im Inne­ren und über­zeugt so durch War­tungs­frei­heit, Aus­fall­si­cher­heit und höchs­te Ver­füg­bar­keit. Der Sen­sor bie­tet für den Tem­pe­ra­tur- und den Durch­fluss-Mess­wert jeweils einen digi­ta­len Aus­gang – die IO-Link-Schnitt­stel­le eröff­net zudem wei­te­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­op­tio­nen mit der über­ge­ord­ne­ten Steue­rung, bei­spiels­wei­se zur Para­me­trie­rung, für Dia­gno­sen oder zum Clo­nen von Sen­sor­ein­stel­lun­gen. Ein­ge­setzt wird der T-Easic FTS unter ande­rem als Leis­tungs­kon­trol­le für Pum­pen sowie zur Pro­zess­über­wa­chung in den ver­schie­dens­ten ver­fah­rens­tech­ni­schen Anwen­dungs­be­rei­chen.

Mit dem T-Easic FTS ergänzt Sick das Pro­dukt­port­fo­lio inno­va­ti­ver Fluid­sen­so­rik um eine mess­tech­ni­sche Lösung, die es erlaubt, an einem ein­zi­gen Abnah­me­punkt gleich zwei Mess­grö­ßen – Durch­fluss und Tem­pe­ra­tur – zu erfas­sen und so den Instal­la­ti­ons- und Ver­drah­tungs­auf­wand zu mini­mie­ren. Zudem eig­net sich der Durch­fluss­schal­ter nicht nur für ver­schie­dens­te Medi­en, son­dern auch für unter­schied­li­che Rohr­durch­mes­ser ab DN25. Dadurch ver­rin­gert der T-Easic FTS die Sen­sor- und Vari­an­ten­viel­falt und ermög­licht so deut­li­che Kos­ten­ein­spa­run­gen bei Beschaf­fung und Lager­hal­tung.

Industrielle und hygienesensible Einsatzbereiche

Der T-Easic FTS ist für ein brei­tes Ein­satz­feld in der indus­tri­el­len und der hygie­ne­sen­si­blen Ver­fah­rens­tech­nik kon­zi­piert. So ist der Durch­fluss­schal­ter spe­zi­fi­ziert für Pro­zess­drü­cke von -0,5 bar bis 100 bar und für Medi­en­tem­pe­ra­tu­ren von -40 °C bis +150 °C. Die Mess­be­rei­che der Durch­fluss­mes­sung rei­chen von 3 cm/s bis 300 cm/s bei Öl sowie von 3 cm/s bis 150 cm/s bei Was­ser. Die Indus­trie­aus­füh­rung des Durch­fluss­schal­ters im Vis­tral-Gehäu­se erfüllt die Anfor­de­run­gen der Schutz­art IP67. Die Hygie­ne­va­ri­an­te im 1.4404/316L-Edelstahlgehäuse erreicht Schutz­art IP69und mini­miert durch die Ober­flä­chen­rau­ig­keit von Ra = 0,8 µm die Anhaf­tungs­mög­lich­kei­ten für Pro­dukt­res­te, Bak­te­ri­en und ande­re Mikro­or­ga­nis­men.

Produktiv + praktisch = praxisgerecht

Da der T-Easic FTS ohne beweg­li­che und damit ver­schleiß­ge­fähr­de­te Bau­tei­le aus­kommt, erreicht er ein Höchst­maß an Ver­füg­bar­keit im Pro­duk­tiv­be­trieb. Gleich­zei­tig über­zeu­gen die prak­ti­schen Merk­ma­le des Durch­fluss­schal­ters: ein Sen­sor für zwei Mess­wer­te bei redu­zier­tem Instal­la­ti­ons­auf­wand und mini­mier­ten Pro­zess­ri­si­ken, Plug-and-Play-Vor­ka­li­brie­rung mit der Opti­on zur Teach-in-Ein­stel­lung auf ande­re Medi­en sowie schnel­le und anwen­der­freund­li­che Kon­fi­gu­ra­ti­on, Anpas­sung und Dia­gno­se per IO-Link.

Damit bie­tet der T-Easic FTS ein pra­xis­ge­rech­tes Kon­zept, das ankommt – beim Ein­satz zur Über­wa­chung der Pum­pen­leis­tung eben­so wie bei der Über­wa­chung von Kühl­flüs­sig­kei­ten und Schmier­mit­teln in Werk­zeug­ma­schi­nen, der Leis­tungs­mes­sung in zen­tra­li­sier­ten Schmier­sys­te­men, der Ölfluss­kon­trol­le in hydrau­li­schen Kreis­läu­fen, der Über­wa­chung von Rei­ni­gungs­sub­stan­zen in indus­tri­el­len Wasch­ma­schi­nen, der Durch­fluss­de­tek­ti­on bei der CIP- und SIP-Maschi­nen­rei­ni­gung in Nass­be­rei­chen sowie in ande­ren Anwen­dungs­ge­bie­ten.