Richtfest für neue Fertigungsanlage

Ende Juli hatten der Baubürgermeister der Stadt Freiburg Prof. Dr. Martin Haag, der Bauleiter Nicolas Claveau der Firma Wolff & Müller und der Werksleiter von Pfizer in Freiburg Dr. Axel Glatz zum Richtfest für die neu geplante Produktionsanlage eingeladen. Auf einer Grundfläche von rund 5.000 Quadratmetern entsteht in Rekordzeit eine neue hochmoderne Fertigungsstätte für feste, hochwirk-same Arzneimittel. Die Eröffnung ist für Mai 2020 geplant.

Das Werk in Freiburg gilt als Technologieführer in der Herstellung von Medikamenten in intelligenter Produktionsumgebung. „Mit der neuen Produktionsanlage nach Ideen von Industrie 4.0 bauen wir unsere gute Position im internationalen Wettbewerb weiter aus. Wir investieren 142 Millionen Euro, um zukünftig in größeren Maßstäben Tabletten und Kapseln aus hochwirksamen Wirkstoffen produzieren zu können – und das zu höchsten Qualitäts-standards“, freute sich Werksleiter Dr. Axel Glatz beim Richtfest. „Der Standort von Pfizer in Freiburg hat sich international einen Ruf als exzellenter Produktionsstandort erarbeitet. Die erneute Investitionsentscheidung ist ein Bekenntnis zum Standort und seiner Zukunfts-fähigkeit“, sagte Baubürgermeister Prof. Dr. Martin Haag in seinem Grußwort.

Die geplante Anlage steht innerhalb des jetzigen Werksgeländes auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmeter und umfasst zweieinhalb Geschosse. Damit wird die spätere Produktions-fläche bei etwa 13.500 Quadratmeter liegen. Glatz erklärt die Besonderheiten des Projekts: „Der Neubau ist technisch und nachhaltig state-of-the-art: Es werden die Technologien instal-liert, die bereits für die kontinuierliche Fertigung am Standort Freiburg erfolgreich entwickelt und 2017 in Betrieb genommen wurden. Nachhaltige Konzepte werden von Anfang an einge-plant, um den ‚grünen Fußabdruck‘ des Werks weiter zu verbessern.“ So wird beispielsweise ein innovatives Lüftungskonzept installiert, das den Energieverbrauch signifikant reduziert.

Derzeit ist geplant, dass der Bau im Mai 2020 eröffnet wird. Jährlich können dann bis zu 7 Milliarden Tabletten unter höchsten Qualitätsstandards produziert werden. Aktuell stellt der Standort Freiburg rund 5 Milliarden Tabletten und Kapseln jährlich her und beliefert damit 150 Länder weltweit.